Oliver Polak Krankes Schwein – ehrenlose Comedy (2014)
Von: Bibliothek Greiz

Oliver Polak

Oliver Polak

Heino Trusheim

Heino Trusheim

Oliver Polak

Oliver Polak

Krankes Schwein – ehrenlose Comedy

Oliver Polak mit: Heino Trusheim

mehr Foto-Impressionen

Oliver Polak ist 37 Jahre alt und kommt aus Papenburg im Emsland. Joggingklamotten, Übergewicht, Turnschuhe, komplett zugewuchert. Den Jogginganzug trägt er auch im sonstigen Leben, man weiß bei Oliver Polak nie so genau, wo die Show anfängt und der private Polak aufhört. Er ist der einzige lebende deutschjüdische Stand-up-Comedian, zudem Bestsellerautor „Ich darf das, ich bin Jude“. Mit diesem Programm begeisterte Oliver letztes Jahr zur Kulturnacht in Greiz.

Oliver Polak, so muss man das sehen, ist, nun ja: ein krankes Schwein – so hat er sogar sein neues Programm genannt.

„Oft ist Satire gar nicht nötig, vieles ist so selbstentlarvend“, sagt Polak. „Jeder kennt doch diese Leute, die ständig auf Facebook posten, ‚ich liebe mein Leben’. Und dann guckt man sich die Fotos von denen an und denkt, ‚warum?’“. Nein, Oliver Polak ist nicht der nette Typ von nebenan. Er kann sogar ein schrecklicher, hemmungsloser Unsympath sein, ein grober Klotz, der sein Publikum aufs Gröbste beleidigt. Manchmal bleibt einem das Lachen dann kurz im Halse stecken, weil er einfach so verdammt authentisch dabei wirkt.

Er reißt die Grenzen zwischen U und E nieder, arbeitet interdisziplinär mit Musikern wie Tocotronic und mit Künstlern wie Daniel Richter. „Das Problem ist, dass die, die es sein sollten, in Deutschland oft überhaupt nicht lustig sind“, sagt er. „Und dann gibt es Leute wie Erobique, Deichkind oder Farin Urlaub, die eigentlich gar keine Komiker sind, aber so viel lockerer und lustiger als alle vermeintlichen Comedians.“ Das sind seine Leute.

im Kinocenter "UT99" Greiz, März 2014

Zur Bibliothek

Seitenanfang