"Im Weißen Rössl" - Premiere am 22. April in der Vogtlandhalle Greiz
Von: Vogtlandhalle Greiz

Im Weißen Röss`l“ - Premiere am 22. April 2017 um 19.30 Uhr in der Vogtlandhalle Greiz

Singspiel von Hans Müller und Erik Charell, Musik von Ralph Benatzky


Humorvoll, beschwingt, charmant – so präsentiert sich der Singspiel-Klassiker „Im Weißen Rössl“ aus dem Jahr 1930, der in der Spielzeit 2016/17 nichts von seiner liebenswerten Faszination eingebüßt hat. Im Gegenteil: Auch heute noch leisten unsterbliche Ohrwürmer wie „Im Salzkammergut, da ka`mer gut lustig sein“, „Im Weißen Rössl amm Wolfgangsee“, „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“, „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist“, „Die ganze Welt ist himmelblau“, „Zuschau`n kann i net“, „Es muss was Wunderbares sein“ und viele andere der allgemeinen Operettenseligkeit Vorschub.


Worum geht`s?

Wenn der Berliner Unterhosenfabrikant Giesecke auf Urlaub im schönen Salzkammergut seine Tochter Ottilie an den Sohn seines Konkurrenten verheiraten will, ihm aber Anwalt Dr. Siedler auf Freiersfüßen dazwischenfunkt und sich und sich “Rössl“ - Wirtin Josepha der Liebe ihres Oberkellners Leopold erwehren muss, bis der Kaiser einschreitet, dann kommt das Publikum – wenn es nicht gerade lauthals mitsingt – bis zum Happy End aus dem Lachen nicht mehr raus.

Seit der umjubelten Uraufführung im Großen Schauspielhaus Berlin und der darauf folgenden internationalen Karriere des „Weißen Rössl“ mit Aufführung in London, Paris, New York u.a. ist der Erfolg dieser kurzweiligen Operette ungebrochen.


Als Produktion des Euro-Studio Landgraf kommt „Im Weißen Rössl“ am 22. April um 19.30 Uhr als PREMIERE nach Greiz in die Vogtlandhalle.

Den knurrigen Berliner Giesecke spielt Bernd Gebhardt, den gewitzten österreichischen Zahlkellner Leopold Hermann Wallèn, die von ihm angebetete Wirtin Josepha Antje Bornemeier. In weiteren Rollen sind Frauke Becker, Marie-Audrey Schatz, Jan Reimitz, Maximilian Nowka, Jürgen Strohschein, Erwin Bruhn und Claus Jürgen Frankl/Alois A. Walchshofer zu hören und zu sehen. Die Regie übernimmt ebenfalls Claus Jürgen Frankl, die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Johannes Zurl. Das Bühnenbild entwarf Hans Ellerfeld, die Kostüme Marie Landgraf, die Choreografien stammen von Torsten Händler.


Tickets für diese Vorstellung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.

Seitenanfang