Veranstaltungen der Greizer Bibliothek

Wir wünschen Ihnen viel SpaßWir wünschen Ihnen viel Spaß


Veranstaltungen Bibliothek Greiz


Donnerstag
26. April 2018
09:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
„Fünf Gramm Glück“ – die Lebensgeschichte einer Brotdose…
Autor Thilo Reffert mit seinem Buch:

Foto Extra-Angebot zur „Woche(n) des Lesens“! Lesung für 1. und 2. Klassen - 9 und 11 Uhr

Was passiert eigentlich im Kühlschrank, wenn die Tür zu- und das Licht ausgeht? Worüber unterhalten sich verlorengegangene Gegenstände in der Fundkiste nachts im Schulgebäude? Gleicht das „Mäßig-verschmutzt“-Programm in der Spülmaschine eher einem Besuch im Wellness-Bad oder einem Wasserinferno?

Das alles und noch viel mehr erfahren die Zuhörer, wenn sie den witzigen und dramatischen Memoiren von Ludwigs Brotdose folgen, die Thilo Reffert zum Besten gibt…

Die Lesung wird gefördert vom Bödecker-Kreis Thüringen

Eintritt frei
Dienstag
08. Mai 2018
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
SERIENMÖRDER DER DDR : Berichte / Bilder / Dokumente
Hans Thiers und Verleger Michael Kirchschlager

Foto Der ehemalige Leiter der Morduntersuchungskommission des Bezirkes Gera, Kriminalrat a. D. Hans Thiers gibt in diesem Band einen umfänglichen Überblick über die Serienmörder der DDR aus Sicht eines Kriminalisten. Das Nachwort stammt von Prof. Hans Girod. Die Aufklärungsquote der DDR-Kriminalisten lag bei 97-98 Prozent. Pünktlich zur Buchmesse in Leipzig im März 2018 erscheint ein neues Buch über Serienmörder im Verlag Kirchschlager: „Serienmörder der DDR“ von Kriminalrat a. D. Hans Thiers, der bereits zwei andere Bücher zu authentischen Mordfällen veröffentlich hat. Sie sind herzlich eingeladen.

Eintritt 10 / erm. 8 EUR
Sonntag
03. Juni 2018
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Vogtlandhalle Greiz - Großer Saal

29. Literaturabend der Stadt Greiz

Foto Kartenpreise: alle Plätze 19,- Euro; erm. 15,- Euro

Christian Redl: Wahre Geschichten - Wahre Verbrechen

In einer inszenierten Lesung präsentiert Christian Redl Geschichten aus CRIME, dem True-Crime-Magazin des STERN, das sich seit zwei Jahren erfolgreich auf dem boomenden Krimi-Markt etabliert und mittlerweile eine große Fangemeinde gefunden hat.
Giuseppe Di Grazia, stellvertretender Chefredakteur STERN und Redaktionsleiter von CRIME: "Unsere Geschichten über wahre Verbrechen sprechen die Leser emotional an - erschrecken, machen zornig und nachdenklich-, und sie decken alle Facetten einer spannenden Erzählung ab. Sie unterhalten und fesseln den Leser bis zum Schluss." Im Hintergrund sieht man authentische Fotos der Fälle. Christian Redl stellt nun zwei packende Fälle auf der Bühne vor. Redl wurde bekannt durch seine abgründigen Figuren, die er im Film und auf der Bühne spielte. Dabei ist er bestens vertraut mit beiden Seiten, der des Täters und der des Kommissars.
Redl liest behutsam und eindringlich, ohne künstliche Aufregung. Er lässt den Sätzen Raum. Mit leiser Stimme lässt Redl die ganze Absurdität eines Gewaltverbrechens in den Saal strömen: Die heimwerkerischen Vertuschungsversuche der Täterin; die Verzweiflung eines jungen Mannes, der seine große Liebe tötet, weil er nicht weiß, wie er sie halten kann; die Blindheit, mit der Freunde die nahende Katastrophe ausblenden.

"Auf die Rolle im `Hammermörder`werde ich immer noch angesprochen", sagt der Schauspieler. 1990 spielte er die Figur,. die ihm fortan so etwas wie ein Abonnement auf die "Mords-Rollen" und die anderer Bösewichte im Fernsehen einbrachte. Seit 2006 spielt Redl den wortkargen, einzelgängerischen Kommissar Thorsten Krüger in der ZDF-Reihe "Spreewaldkrimi" und war schon in Kassenschlagern wie "Der Untergang", "Die Päpstin" oder "Krabat" zu sehen.

Bild: Jonas Wresch
Donnerstag
28. Juni 2018
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Vogtlandhalle Greiz, Carolinenstraße 15
AFFENZAHN – musikalische Lesung mit Dirk Zöllner
Thüringer Literatur- und Autorentage

Foto Dirk Zöllner kann Songs schreiben, singen und von der Bühne herab das Publikum begeistern, ist zuallererst Musiker, aber auch ein Geschichtenerzähler, wie er in seiner Autobiografie bewiesen hat. Er selbst bezeichnet sich als "freischaffender Überlebenskünstler". Seine unkonventionellen Ansichten über Kunst und Leben stellt er in den pointierten Texten dieses Buches zur Diskussion. "Richtige Bands sind Banden, von pubertierenden Jungs gegründet, die ganz viel Bock auf das Leben und die Mädchen haben."

Dirk Zöllner, 1962 in Berlin geboren. Sänger, Songtexter, Komponist. 1984 gründete er die Band "Chicorèe", 1987 "Die Zöllner", wirkte an zahlreichen Musikprojekten auch internationaler Bands mit, setzte Soloprojekte um und ist mit den "Zöllnern" bis heute unterwegs. 2012 brachte er seine Autobiografie "Die fernen Inseln des Glücks" heraus.

Eine Veranstaltung innerhalb der 21. Thüringer Literatur- und Autorentage in Kooperation Lesezeichen e.V. und Greizer Bibliothek.

Hier geht es auf die Website von Dirk Zöllner
Seitenanfang