Veranstaltungen der Greizer Bibliothek

Wir wünschen Ihnen viel SpaßWir wünschen Ihnen viel Spaß

Ausstellungen

ab 03. August 2017:
Auge in Auge : Porträtfotografie von Michael Lebek

Vernissage am 03. August 2017 ab 17 Uhr und  danach: karibische After-Work-Party

Auge in Auge fotografierte Michael Lebek die Gesichter der Kubanerinnen und Kubaner in den Straßen von Santa Clara, Havanna, Cienfuegos und Trinidad. Auch in den Dörfern wie im Vinales Tal fand er beeindruckende Menschen. Es entstanden über 50 Porträtfotografien. 30 der besonders ausdrucksstärksten Exponate, werden in dieser Ausstellung gezeigt. 

 ***********************


Veranstaltungen Bibliothek Greiz


Freitag
19. Januar 2018
14:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbiblitohek Greiz, Kirchplatz 4
DIE BESTEN STORIES VERDIENEN DIE BESTEN VORLESER
Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2018

Foto Im vergangenen Herbst wurden bundesweit in den 6. Klassen aller Schularten die besten Vorleser gesucht. Und jetzt geht der Wettstreit in die nächste Runde. Die Schulsieger gehen jetzt zum Regionalentscheid. Danach haben sie noch den Bezirks- und den Landesentscheid vor sich, um sich für das Bundesfinale im Sommer 2018 zu qualifizieren.

Dieser große Wettbewerb wird alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und soll auf das Kulturgut Buch aufmerksam machen, Leselust wecken und die Lesekompetenz der Kinder stärken. Wir freuen uns sehr auf einen tollen „Vorlesenachmittag“!

Danke an folgende sehr leseinteressierten Jury-Mitglieder: Frau Sylvia Eigenrauch( Lokalchefin der OTZ-Lokalredaktionen Gera, Schmölln, Greiz und Zeulenroda-Triebes), Christian Tischner (MdL), , Aragorn Schwarz und Samir Dinaj Shaip (Schüler des Ulf-Merbold-Gymnasiums) und Irina Ratter (Bibliothek Greiz).

Die Schulsieger der Landkreise Greiz und Altenburger Land sind herzlich eingeladen, ebenso Freunde, Familienangehörige, Lehrer und alle Lese-Interessierten! Feuert eure Vorleser an!
Donnerstag
25. Januar 2018
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Terror : Wenn Bilder zu Waffen werden
Lesung mit Charlotte Klonk

Foto Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringens

Die Propagandavideos der IS-Kämpfer sind nichts Neues. Im Gegenteil, Terroristen haben sich schon immer der Bilder bedient, um ihre Anliegen medial zu verbreiten – und ebenso ihr Feind, der Staat. Charlotte Klonk zeigt in ihrer Studie ›Terror. Wenn Bilder zu Waffen werden‹, welche Rolle die Bilder des Terrors seit dem 19. Jahrhundert bis in unsere unmittelbare Gegenwart spielen.

In konkreten Falluntersuchungen und mit kunsthistorisch geschultem Blick arbeitet sie die Bildstrategien heraus, ordnet diese in ihre geschichtliche Entwicklung ein und beantwortet am Ende die dringende Frage nach dem ethischen Umgang mit Terrorbildern. Ein unverzichtbares Buch, um die Hintergründe des allgegenwärtigen Terrorismus zu verstehen.

Charlotte Klonk, geboren 1965, studierte Kunstgeschichte an den Universitäten von Hamburg und Cambridge. Nach ihrer Promotion war sie Junior Research Fellow am Christ Church, Oxford University, und Lecturer an der University of Warwick. Seit 2011 ist sie Professorin für Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität in Berlin.
Sonntag
03. Juni 2018
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Vogtlandhalle Greiz - Großer Saal
"Crime Time" mit Christian Redl
29. Literaturabend der Stadt Greiz

Foto Kartenpreise: alle Plätze 19,- Euro; erm. 15,- Euro

Christian Redl: Wahre Geschichten - Wahre Verbrechen

In einer inszenierten Lesung präsentiert Christian Redl Geschichten aus CRIME, dem True-Crime-Magazin des STERN, das sich seit zwei Jahren erfolgreich auf dem boomenden Krimi-Markt etabliert und mittlerweile eine große Fangemeinde gefunden hat.
Giuseppe Di Grazia, stellvertretender Chefredakteur STERN und Redaktionsleiter von CRIME: "Unsere Geschichten über wahre Verbrechen sprechen die Leser emotional an - erschrecken, machen zornig und nachdenklich-, und sie decken alle Facetten einer spannenden Erzählung ab. Sie unterhalten und fesseln den Leser bis zum Schluss." Im Hintergrund sieht man authentische Fotos der Fälle. Christian Redl stellt nun zwei packende Fälle auf der Bühne vor. Redl wurde bekannt durch seine abgründigen Figuren, die er im Film und auf der Bühne spielte. Dabei ist er bestens vertraut mit beiden Seiten, der des Täters und der des Kommissars.
Redl liest behutsam und eindringlich, ohne künstliche Aufregung. Er lässt den Sätzen Raum. Mit leiser Stimme lässt Redl die ganze Absurdität eines Gewaltverbrechens in den Saal strömen: Die heimwerkerischen Vertuschungsversuche der Täterin; die Verzweiflung eines jungen Mannes, der seine große Liebe tötet, weil er nicht weiß, wie er sie halten kann; die Blindheit, mit der Freunde die nahende Katastrophe ausblenden.

"Auf die Rolle im `Hammermörder`werde ich immer noch angesprochen", sagt der Schauspieler. 1990 spielte er die Figur,. die ihm fortan so etwas wie ein Abonnement auf die "Mords-Rollen" und die anderer Bösewichte im Fernsehen einbrachte. Seit 2006 spielt Redl den wortkargen, einzelgängerischen Kommissar Thorsten Krüger in der ZDF-Reihe "Spreewaldkrimi" und war schon in Kassenschlagern wie "Der Untergang", "Die Päpstin" oder "Krabat" zu sehen.
Seitenanfang