Veranstaltungen der Greizer Bibliothek

Hallo, schön das Sie hereinschauen. ... Wir wünschen Ihnen viel SpaßHallo, schön das Sie hereinschauen. ... Wir wünschen Ihnen viel Spaß

Ausstellung

Mit anderen Augen sehen

Wir Julia Beierlein, Isabel Riedel und Tina Grätz haben uns im Laufe unserer Seminarfacharbeit mit dem Thema „Erklärung der Perspektiven und Arten der Fotografie“ beschäftigt.

Das Thema dafür lautet: „Mit anderen Augen sehen“. Dazu haben wir eigene Fotos ausgewählt, die zum einen regional und zum anderen in ganz Deutschland, Österreich und England entstanden sind.

***********************


Veranstaltungen Bibliothek Greiz


Montag
05. Dezember 2016
14:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Weihnachten steht vor der Tür
Weihnachtsgeschichten in der Kinderbibliothek

Foto Weihnachten steht vor der Tür!!! Und damit uns die Zeit nicht so lang wird, lesen wir vor. Lasst euch überraschen!

Alle Kinder sind dazu herzlich eingeladen!
Auch gerne mit ihren Erwachsenen…
Wir freuen uns auf Euch!

Gruppen bitte anmelden unter Tel. 03661 703426 bei Frau Beutler
Dienstag
06. Dezember 2016
14:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Weihnachten steht vor der Tür
Weihnachtsgeschichten in der Kinderbibliothek

Foto Weihnachten steht vor der Tür!!! Und damit uns die Zeit nicht so lang wird, lesen wir vor. Lasst euch überraschen!

Alle Kinder sind dazu herzlich eingeladen!
Auch gerne mit ihren Erwachsenen…
Wir freuen uns auf Euch!

Gruppen bitte anmelden unter Tel. 03661 703426 bei Frau Beutler
Donnerstag
08. Dezember 2016
14:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Weihnachten steht vor der Tür
Weihnachtsgeschichten in der Kinderbibliothek

Foto Weihnachten steht vor der Tür!!! Und damit uns die Zeit nicht so lang wird, lesen wir vor. Lasst euch überraschen!

Alle Kinder sind dazu herzlich eingeladen!
Auch gerne mit ihren Erwachsenen…
Wir freuen uns auf Euch!

Gruppen bitte anmelden unter Tel. 03661 703426 bei Frau Beutler
Freitag
09. Dezember 2016
14:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Weihnachten steht vor der Tür
Weihnachtsgeschichten in der Kinderbibliothek

Foto Weihnachten steht vor der Tür!!! Und damit uns die Zeit nicht so lang wird, lesen wir vor. Lasst euch überraschen!

Alle Kinder sind dazu herzlich eingeladen!
Auch gerne mit ihren Erwachsenen…
Wir freuen uns auf Euch!

Gruppen bitte anmelden unter Tel. 03661 703426 bei Frau Beutler
Dienstag
10. Januar 2017
18:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Sex vor zwölf
Eine kabarettistische Lesung von und mit U.S. Levin

Foto Endlich: Ein Band mit Satiren zur schönsten Nebensache der Welt! Ob Schul- oder Menopause, ob glücklich oder verheiratet, ob einsam oder geschieden – hierin findet sich jeder wieder. U. S. Levins Credo: »Wunden müssen schmerzen, sonst tun sie nicht weh!« Protagonisten seiner locker-leicht erzählten Episoden sind in wechselnden Konstellationen der Schriftsteller Uwe Levin, seine Frau, sein Nachbar Felix Stürzler und dessen Frau Erika. Sie verhandeln in unterschiedlichen Situationen die Frage, ob Sex im gehobenen Alter überhaupt noch relevant ist und wenn ja – wie und warum.

Aber keine Sorge, Levin bleibt auf dem Teppich: Seine urkomischen Geschichten sind lebensnah und handlungsreich, mal sinnlich, mal deftig, aber niemals plump. Und: Die zauberhaften Karikaturen von Peter Dunsch setzen noch einen herzhaften Lacher obendrauf.

Frauen sind die besseren Männer
Endlich gibt es nun das sehnsüchtig erwartete Best-of der Satiren aus den ersten und längst vergriffenen Büchern von U.S. Levin. Darin begegnen dem Leser die lieb gewonnenen Protagonisten - der Ich-Erzähler selbst, seine Frau und wie stets das nachbarliche Ehepaar Stürzler - in Situationen und Szenen, die das Eheleben schreibt, vom Autor herrlich überspitzt, urkomisch, wie nur er es bewerkstelligen kann. So geht es um die Angst des Mannes um sein bestes Stück - sein Auto, und darum, ob die Ehefrau ans Steuer darf. Das alleine kann schon Albträume hervorrufen. und wenn die neue junge Nachbarin im Fahrstuhl auftaucht, dann ist der Ehefrieden dahin. Doch zum Glück kommt ja jedes Jahr der Hochzeitstag, an dem Mann alles wiedergutmachen kann...

Sie sind herzlich eingeladen!
Eintritt 7 EUR / Vorverkauf 5 EUR
Mittwoch
25. Januar 2017
18:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Ulf-Merbold-Gymnasium/Aula, Heinrich-Fritz-Straße 19
Mo und die Arier : Allein unter Rassisten und Neonazis
Mo Asumang

Foto Wie fühlt sich Fremdenhass auf der eigenen Haut an? Die afrodeutsche TV-Moderatorin Mo Asumang wagt ein spektakuläres und einzigartiges journalistisches Experiment. Mutig und entschlossen sucht sie die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern – unter 3000 Neonazis auf dem Alex, bei einem rechten Star-Anwalt, unter braunen Esoterikern, auf einer Neonazi-Dating-Plattform, ja sogar bei Anhängern des Ku-Klux-Klan in den USA. Sie begegnet Menschen, die sie hassen – und entlarvt sie dadurch. »Manche würden, was ich erfahren habe, Rassismus nennen, manche sagen Fremdenfeindlichkeit, und das wird es immer geben, viele erkennen es wieder als eine Form des Mobbing. Doch egal, wie man dazu sagt, es wird verübt von Menschen, die einen aus den unterschiedlichsten Beweggründen heraus klein machen, die einem das Selbstbewusstsein rauben wollen oder sogar das Leben.

Aber es gibt Gegenmittel. Die Beobachtungen, die der Leser in meinem Buch machen kann, sollen zeigen, wie man langsam lernt, die Kampfstrategien der Rassisten umzudrehen, ohne jedoch selbst diesem Hass zu verfallen.« Ein bestürzender Blick in die rechte Szene und ein Mut machendes und mitreißendes Beispiel, die eigene Angst zu überwinden und sich zur Wehr zu setzen.

Mo Asumang, 1963 als Kind einer Deutschen und eines Ghanaers in Kassel geboren, wurde 1996 Deutschlands erste afrodeutsche TV-Moderatorin (»Liebe Sünde«). Seitdem arbeitet Asumang als Moderatorin, Filmemacherin (»Roots Germania« und »Die Arier«, beide Grimme-Preis nominiert), Dozentin und Schauspielerin.

Die Morddrohung einer Neonazi-Band veranlasste Asumang, sich »face to face« mit dem Thema Rassismus zu beschäftigen.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Greizer Bibliothek und der Konrad-Adenauer-Stiftung Thüringens.
Eintritt : 5 / 8 EUR

Foto: Gaby Gerster
Donnerstag
26. Januar 2017
17:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
Dieter Müller: Angekommen
Erlebnisse – Erfahrungen - Erinnerungen

Foto Dieter Müller zieht in seinem Buch „Angekommen“ eine Lebensbilanz, er verknüpft in den 76 Episoden Privates, Historisches und Politisches mit Fakten.

Der in Greiz geborene zeigt seinen Lebensweg in der DDR auf, der typisch für dieses Land war: Lehrzeit, SED, NVA, Fernstudium, leitende Funktionen als Diplom-Ingenieur und gehörte im Umbruch 1990 zu den wenigen Fachleuten, die vom Osten in den Westen gingen, um dort als Berater "den Unternehmern zu erklären, wie die Marktwirtschaft funktioniert“. Das gelang ihm erfolgreich.

„Am Ende ist „Angekommen“ wohl ein Geschichtsbuch, Geschichte wie ich sie persönlich erlebt habe, festgemacht an den wichtigen Daten der deutschen Geschichte.“ (Dieter Müller)

Sie sind herzlich eingeladen
Freitag
10. März 2017
19:30 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Alte Papierfabrik e.V. / Kulturgarage, Mylauer Str. 3
Dirty Old Man
Eine musikalische Charles Bukowski - Lesung

Foto Im Frühjar 2016 trafen sich der Musiker Tilotanik und der Autor M. Kruppe im Freiraum Pößneck, um auf dem roten Sofa dem amerikanischen Autor Charles Bukowski zu huldigen. Ungeprobt und unabgesprochen, völlig spontan und intuitiv wurde aus diesem lyrischen BluesPunk - Gig eine  äußerst gelungene Lesung – und nun Tilotanik+M.Kruppe+Bukowski

Tilotanik spielt schmutzigen BluesPunk und bedient dabei die E-Gitarre ebenso, wie Percussion-Elemente und Mundharmonika. Dem nicht genug, singt er auch noch. Zusammen ergibt das einen Sound, der an "Reverend Beat Man", "John Schooley" oder "Reverend Elvis" erinnert. Seine Songs bieten eine auflockernde Abwechslung zum gelesenen Wort. Stellenweise begleitet er die Textpassagen aber auch mit rauem Blues auf der Gitarre.

M.Kruppe liest die Lyrik und Prosa von Bukowski nicht nur, er lebt sie. Wäre nicht "Flüstern und Schreien" schon der Titel einer (sehr empfehlenswerten!) Dokumentation über die DDR Punk- Szene (und darüber hinaus), das Programm hätte diesen Namen verdient. 

Charles Bukowski war stets ein umstrittener Schriftsteller, für die einen ein Gossenpoet, für die anderen ein vulgärer Schreiberling oder ein großartiger, düsterer Dichter. Seine von Alkohol, Sex und harten, direkten Worte durchmischten Texte sind Spiegel der menschlichen Seele und deren Abgründe. Bukowski ist Mythos und Kult, geliebt und verdammt. Am 9. März 2017 jährt sich sein Todestag zum 23. Mal.

Eine Veranstaltung in Kooperation der Bibliothek Greiz, dem Lese_Zeichen e.V. Jena und dem Verein „Alte Papierfabrik“

Ihr seid herzlich eingeladen!
Eintritt 8 EUR / erm. 5 EUR
Mittwoch
03. Mai 2017
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Kinocenter "UT99", Thomasstraße 6
BRAIN TATTOOS mit Rainer Biesinger
Thüringer Literaturtage 2017

Foto Ein (Brain-)Tattoo ist für immer! ›Brain-Tattoos‹ ist die intensive Auseinandersetzung mit dir selbst und der Welt, in der du lebst. Dieses Buch wird dein Leben verändern!“ Heavy Metal Coach® Rainer Biesinger

»Das gesamte Konzept des Tätowierens ist die Veränderung. Es kann eine Person mental und psychisch verändern. Wahrscheinlich ist das auch einer der Hauptgründe, warum es die Menschen so anzieht.« Rainer Biesinger

Wir alle verfügen über mächtige, zunächst unsichtbare Gedankenbilder, sogenannte »Brain-Tattoos«, die sehr oft ungefragt, bedenkenlos und gnadenlos in unsere Gehirne tätowiert sind – durch unsere Erlebnisse, durch die Gesellschaft, die Politik oder die Medien. Inwieweit diese Gedankenbilder wirklich noch schön zu betrachten sind, kann man beim Blick auf diese zunehmend durchgeknallte Welt mehr und mehr bezweifeln, so Rainer Biesinger.

Der Heavy Metal Coach® nimmt seine Leser mit auf einen knallharten Trip in die Welt der Brain-Tattoos und lässt durch die Analyse dieser tief ins Gehirn eingebrannten Gedankenbilder sowohl den gegenwärtigen Zustand der Menschheit als auch des eigenen Ichs und Lebens bewusst werden. Brain Tattoos befasst sich mit den Themen, die elementar sind, um die eigene Anschauung der materiellen Welt fundamental zu überdenken. Früher war Rainer Biesinger ein selbstzerstörerischer, drogen- und alkoholabhängiger, gewaltbereiter Underdog, heute ist der voll tätowierte Rocker einer der gefragtesten Persönlichkeitstrainer Deutschlands. Seinem Publikum zeigt der Heavy Metal Coach® anhand seiner eigenen Erlebnisse, wie man sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und sein Leben um 180 Grad wenden kann.

Biesinger legt gern den Finger in die Wunde, liefert aber gleichzeitig auch motivierende Botschaften und neue Denkansätze. Er polarisiert und provoziert, und das gnadenlos, knallhart und ohne Tabus. „Getreu dem Motto: Harder – faster – louder! Rainer Biesinger
(co) werdewelt
www.rainer-biesinger.de

Sie sind herzlich eingeladen!
Eintritt 14 / 18 EUR

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Greizer Bibliothek mit Lese_Zeichen e.V.!
Dienstag
16. Mai 2017
19:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4
HOOL
Lesung mit Philip Winkler

Foto +++ Nominiert für den Deutschen Buchpreis +++

Jeder Mensch hat zwei Familien. Die, in die er hineingeboren wird, und die, für die er sich entscheidet. HOOL ist die Geschichte von Heiko Kolbe und seinen Blutsbrüdern, den Hooligans. Philipp Winkler erzählt vom großen Herzen eines harten Jungen, von einem, der sich durchboxt, um das zu schützen, was ihm heilig ist: Seine Jungs, die besten Jahre, ihr Vermächtnis. Winkler hat einen Sound, der unter die Haut geht. Mit HOOL stellt er sich in eine große Literaturtradition: Denen eine Sprache zu geben, die keine haben.

Einen so knallharten, tieftraurigen und todkomischen Debütroman hat es seit Clemens Meyers „Als wir träumten“ in Deutschland nicht mehr gegeben. Thomas Klupp

Winkler schreibt bewegend, kraftvoll und mit feinem Gespür für die Welt der Außenseiter. Denn eigentlich ist Heiko Kolbe ein hoffnungsloser Romantiker und seine Gewalt ein stummer Schrei nach Liebe. Moritz Rinke

Woher kommt die Wut, was tust du, wenn dir nichts geblieben ist? Verzweifelt, knallhart und voller Herz. HOOL leuchtet aus allen Wunden. Lucy Fricke

Philipp Winkler, 1986 geboren, aufgewachsen in Hagenburg bei Hannover. Studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim. Lebt in Leipzig. Auslandsaufenthalte im Kosovo, in Albanien, Serbien und Japan. Neben Veröffentlichungen in Literaturmagazinen und -anthologien, erhielt er 2008 den Joseph-Heinrich-Colbin-Preis und 2015 für Auszüge aus Hool den Retzhof-Preis für junge Literatur des Literaturhauses Graz. „HOOL“ ist sein Debütroman.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Greizer Bibliothek und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringens.

Sie sind herzlich eingeladen!
Sonntag
11. Juni 2017
17:00 Uhr
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz
Greiz, Vogtlandhalle Greiz, Carolinenstraße 15
Miroslav Nemec : Die Toten von der Falkneralm. Mein erster Fall
28. Literaturabend der Stadt Greiz

Foto Miroslav Nemec, den viele vor allem als Ivo Batic aus dem Münchner „Tatort“ kennen, hat seinen ersten Krimi geschrieben, in dem er selbst als Protagonist auftritt. Herausgekommen ist eine gut erzählte, spannende Geschichte mit einem Schuß Humor und Selbstironie, in der Nemec auch viel Persönliches einfließen lässt.

Miroslav Nemec soll bei einem „Mörderischen Wochenende“ aus einem Krimi von Henning Mankell lesen und über „Mord in Fiktion und Wirklichkeit“ diskutieren. Und so fährt er an einem Freitag im August in das Berghotel „Falkneralm“, zu dem nur eine einsame Seilbahn führt. Doch das Wochenende wird alles andere als nette Routine: Nicht nur kommt ein gewaltiger Gewittersturm auf, plötzlich kommen nacheinander auch drei Gäste zu Tode. Unfall oder Mord? Eine Verkettung unglücklicher Umstände, wie die Berchtesgadener Polizei meint. Doch Nemec und ein anderer Gast, die Polizeimeisterin Bergending aus Augsburg, beginnen zu zweifeln, ob wirklich alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Und so muss der Kommissardarsteller Nemec selbst zum Ermittler werden und der Gefahr ins Auge blicken, sich so richtig lächerlich zu machen.

"Fans des Münchner Tatort- Kommissars werden ihre helle Freude an den "Toten von der Falkneralm" haben. Denn Nemec gewährt Einblicke in sein Seelenleben und erzählt darin vor allem die Geschichte eines Mannes, der seiner Rolle nicht entkommen kann". (tz München)

Nach der Lesung – Sonntag altbekannte Tatort-Zeit - hält die „Brasserie Malz“ eine kulinarische Tatort-Überraschung bereit.

Foto: Katrin Nemec
Seitenanfang