Die Textilschauwerkstatt

„Was Greiz gewebt und Greiz gefärbt, das hält bis es die Enk’lin erbt". (Dr. Doehler, 1921)

Die ehemaligen Wirtschaftsräume für den fürstlichen Hof beherbergen seit 1998 eine Schauwerkstatt zur Herstellung und Geschichte des Greizer Textilwesens. Die Weberei und später die Textilindustrie mit den textilverarbeitenden Gewerken prägten Greiz über 500 Jahre.

Dargestellt wird die wechselvolle Geschichte von den textilen Anfängen aus dem Jahr 1450 bis zur industriellen Fertigung. Die Textilschauwerkstatt erinnert daran, welche Bedeutung das Textilwesen für die Stadt Greiz und das Umland hatte – von den Handwebereien bis hin zu den späteren großen Familienunternehmen mit Weltruf.

Kinder und Erwachsene können nicht nur schauen, lesen, hören – sie beteiligen sich am manuellen Produktionsprozess aktiv.
Greizer Geschichte wird erlebbar und fühlbar.

Dauerausstellung

  • Erlebbare Handwebstühle, mechanische Webstühle, einschließlich einer Jacquard-Webmaschine und Spulmaschinen
  • Die Anfänge der Weberei in zeitgenössischen Dokumenten
  • Die Entwicklung der Textilindustrie im 19. Jahrhundert
  • Die Greizer Textilindustrie im 20. Jahrhundert
Seitenanfang