Kindertagesstätten

Aktuelles

  • Betrifft positive Testung und daraus resultierende Notbetreuung in der Kindertagesstätte "Freundschaft"

Liebe Eltern,

aufgrund einer positiven Testung in der Kindertagesstätte "Freundschaft" und des daraus folgenden Personalmangels durch Quarantäneanordnungen kann die Kindertagesstätte bis 05.03.2021 nur eine Notbetreuung anbieten.

Gruppe 1 + 2 öffnet demnach für anspruchsberechtigte Kinder von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr                       und

Gruppe 5-8 öffnet für anspruchsberechtigte Kinder von 07:30 Uhr bis 14:45 Uhr.

Gruppe 3 + 4 bleiben geschlossen.

Die Voraussetzungen für die Notbetreuung sind analog der bisherigen Anspruchsvoraussetzungen.

Nach jetzigem Kenntnisstand öffnet die Kita "Freundschaft" ab 08.03.2021 im eingeschränkten Regelbetrieb.

  • Betrifft eingeschränkten Regelbetrieb ab 22.02.2021

Das Thüringer Kabinett hat am Dienstag den schrittweisen Wiederbeginn in den eingeschränkten Regelbetrieb an Schulen und Kindergärten in Thüringen beschlossen. Die dazu notwendigen Änderungen der Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung werden derzeit erarbeitet. Die Verordnung soll am 19. Februar in Kraft treten.

Bildungsminister Helmut Holter hat die Pläne am Dienstag in der Regierungsmedienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt und erklärt dazu: „Die Infektionszahlen sind gesunken. Das hat Thüringen mit vereinten Kräften geschafft. Die Länder sind sich einig, dass Schulen und Kindergärten nun Priorität haben. Es ist gut, dass der eingeschränkte Betrieb an Schulen und Kindergärten wieder losgeht. Und es ist wichtig, dass er losgeht. Denn rechnet man vom 1. März an, dann haben wir in Thüringen noch 92 Schultage bis zu den Sommerferien. Es ist kein normales Schuljahr. Und wer glaubt, dass es noch ein normales Schuljahr wird, der irrt. Wir müssen diese 92 Schultage nutzen, um aus der schweren Situation herauszukommen und die Folgen für den Bildungsbereich Schritt für Schritt zu beseitigen. Ich bin fest überzeugt: Alle Schülerinnen und Schüler brauchen den Weg zurück in die Schulen, brauchen die Lehrerinnen und Lehrer, brauchen den Kontakt untereinander, das Miteinander, den Spaß und die Freude, trotz aller Beschränkungen, die es auch weiter wird geben müssen.“

Die Schritte im Einzelnen:

ab 22. Februar 2021:

  • Kindergärten und Primarstufe (Klassenstufen 1 bis 4) wechseln in den eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe Gelb)
  • Damit entfällt die Notbetreuung.
  • Die Betreuung und Beschulung erfolgen im Primarbereich in der festen Gruppe, alle Kinder gehen wieder jeden Tag zur Schule.

ab 1. März 2021:

  • Die Klassenstufen 5 und 6 wechseln in eingeschränkten Regelbetrieb.
  • Die höheren Klassenstufen (ab Klassenstufe 7) wechseln in den eingeschränkten Regelbetrieb, wenn im Gebiet des Schulträgers die 7-Tages-Inzidenz in den vorangegangenen 7 Tagen unter dem Wert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern liegt
  • eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet ab Klasse 5: entweder Unterricht in festen Gruppen oder mit Abstandsgebot (d.h. in kleineren Gruppen im Wechsel). Hier haben Schulen großen Handlungsspielraum.
  • Schülerinnen und Schüler können auf Antrag und nach Genehmigung durch die Schulleitung auch ohne Vorlage medizinischer Gründe von der Präsenzpflicht befreit werden.

    https://www.tmasgff.de/covid-19/sonderverordnung

  • Betrifft Erstattung der Elternbeiträge aufgrund der Schließungen

Liebe Eltern,

es ist leider noch nicht geklärt, ob und wie die Elternbeiträge vom Land Thüringen erstattet werden. Wir verstehen, dass es für viele eine doppelte Belastung darstellt. Auf der einen Seite dürfen sie Ihr Kind nicht in die Kita bringen, sollen auf der anderen Seite aber weiter Elternbeiträge bezahlen. Es tut uns wirklich leid, dass eine Entscheidung vom Land so lange auf sich warten lässt. Sobald eine Entscheidung gefallen ist, bekommen alle Eltern die ihre Kinder nicht in der Betreuung hatten die Beiträge erstattet. Ein Antrag ist nicht notwendig.

Wir bitten daher, von weiteren Anrufen in der Stadtverwaltung Greiz abzusehen. Vielen Dank.

  • Betrifft Einschränkung der Öffnungszeiten in der Kindertagesstätte "Freundschaft" ab 15.02.2021

Aufgrund der personellen Situation werden die Öffnungszeiten in der Kindertagesstätte "Freundschaft"  von 06:45 Uhr - 15:15 Uhr geändert.

Wir bitten um Beachtung!

  • Betrifft neue Gebührensatzung ab 01.03.2021

Die Benutzungsgebühren für die Kindertagesstätten der Stadt Greiz werden zum 01.03.2021 erhöht. In unten stehendem Link finden Sie die neue Gebührensatzung, welche im aktuellen Amtsblatt veröffentlicht wurde.

https://www.greiz.de/fileadmin/greiz/verwaltung/amtsblatt/amtsblatt202102.pdf

  • Betrifft geänderte Öffnungszeiten Kindertagesstätte "Am Froschteich" in Hohendorf ab sofort

Die Kindertagesstätte "Am Froschteich" in Hohendorf ändert Ihre Öffnungzeiten auf 06:45 Uhr - 15:45 Uhr.

  • Betrifft Notbetreuung ab 11.01.2021

Notbetreuung in den Kindergärten der Stadt Greiz

 Sehr geehrte Eltern,

Die Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2  ist am 25. Januar 2021 in Kraft getreten. Die Maßnahmen gelten bis 14. Februar 2021.

§ 10a
Kindertagesbetreuung, Schulen

(1) Die folgenden Einrichtungen sind geschlossen zu halten:

  1. Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege nach § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1, 2 und 4 und Abs. 2 Satz 1 des Thüringer Kindergartengesetzes (ThürKigaG) vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 276) in der jeweils geltenden Fassung sowie
  2. die staatlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen einschließlich der Schulhorte und Internate, die der Schulaufsicht nach § 2 Abs. 6 des Thüringer Gesetzes über die Schulaufsicht vom 29. Juli 1993 (GVBl. S. 397) in der jeweils geltenden Fassung unterliegen, sowie die Schulen in freier Trägerschaft; die Schüler befinden sich im häuslichen Lernen.

Die Schließungen nach Satz 1 Nr. 2 gelten nicht für

  1. unaufschiebbare Leistungsnachweise von Schülern der Abschlussklassen,
  2. den Unterricht für Schüler, die im laufenden Schuljahr eine Abschlussprüfung ablegen,
  3. den Unterricht für Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, wobei der Lese- und Schriftspracherwerb in der Schuleingangsphase besonders zu berücksichtigen ist, sowie
  4. den notwendigen Betrieb der Internate für

a) Schüler nach den Nummern 1 bis 3 und
b) Schüler, die Bundeskaderathleten (Nachwuchskader 1 und 2, Perspektivkader, Ergänzungskader) oder Sportler sind, die sich aktuell auf nationale oder internationale Wettkämpfe im Rahmen des Trainingsbetriebs nach § 11 Abs. 2 Nr. 3 vorbereiten.

(2) Die Erbringung von Leistungsnachweisen nach Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 und der Unterricht für Schüler, der aufgrund des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 2 und 3 erfolgt, finden unter ständiger Wahrung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1 2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO statt; die Größe der Lerngruppen ist entsprechend der Raumkapazitäten zu begrenzen. Der Unterricht für Schüler, der aufgrund des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 2 und 3 erfolgt, beschränkt sich auf den nach Entscheidung der Schulleitung zur Prüfungsvorbereitung oder zur Förderung und Unterstützung notwendigen Fachunterricht und weicht von der regulären Stundentafel ab; die Schulleitung berücksichtigt die jeweils vorhandenen personellen Ressourcen.

(3) Das gesamte Personal der Einrichtungen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 und Schüler ab Klassenstufe 7 sind verpflichtet, im Gebäude bei jedem Kontakt mit anderen an Schule Beteiligten eine Mund-Nasen-Bedeckung entsprechend den Vorgaben des § 6 Abs. 3 bis 5 2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO zu verwenden; dies gilt auch im Unterricht und in der Notbetreuung nach § 10b. In regelmäßigen Abständen ist eine Pause von der Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung sicherzustellen. Über Ausnahmen der Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung entscheidet die Schulleitung nach pflichtgemäßem Ermessen.“

§ 10b
Notbetreuung

(1) Abweichend von § 8 Abs. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO wird der Anspruch auf Notbetreuung nach Satz 2 landeseinheitlich geregelt. Für Kinder in Einrichtungen nach § 10a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 sowie für Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 der allgemein bildenden Schulen und aller Klassenstufen der Förderschulzentren nach § 10a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 steht im Rahmen der personellen und räumlichen Kapazitäten der jeweiligen Einrichtung im gesamten Zeitraum der Schließung nach § 10a Abs. 1 Satz 1 eine tägliche Notbetreuung offen.

(2) Zugang zur Notbetreuung nach Absatz 1 Satz 2 besteht

  1. zur Wahrung des Kindeswohls sowie
  2. für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Sinne des § 8 ThürKigaG und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

(3) Zugang zur Notbetreuung nach Absatz 1 Satz 2 haben Kinder auch, wenn ein Personensorgeberechtigter

  1. aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe, die eine Erledigung der Tätigkeit in Heimarbeit unmöglich machen, an einer Betreuung des Kindes gehindert ist,
  2. keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit, insbesondere durch andere Personensorgeberechtigte, sicherstellen kann und
  3. zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal

a) in der Pandemieabwehr oder -bewältigung oder

b) in Bereichen von erheblichem öffentlichen Interesse, insbesondere in den Bereichen

aa) Gesundheitsversorgung und Pflege,
bb) Bildung und Erziehung,
cc) Kinder- und Jugendhilfe,
dd) Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der öffentlichen Verwaltung, der Rechtspflege und der rechtlichen Betreuung,
ee) Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit,
ff)    Informationstechnik und Telekommunikation,
gg) Medien,
hh) Transport und Verkehr,
ii)    Banken und Finanzwesen oder
jj)    Ernährung und Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs,

gehört.

Zugang zur Notbetreuung haben Kinder auch, wenn einem Personensorgeberechtigten aufgrund einer betreuungsbedingten Einschränkung der Erwerbstätigkeit die Kündigung oder ein unzumutbarer Verdienstausfall droht und keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit, insbesondere durch andere Personensorgeberechtigte, besteht.

Formular Anmeldung Notbetreuung: https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021_Antrag_Notbetreuung.pdf

Formular Beantragung Kind-Krank-Tage: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/kinderbetreuung-bei-schul--und-kitaschliessungen/164594

(4) Ob die Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen, obliegt der am Kindeswohl orientierten, fachlichen Einschätzung der Leitung der jeweiligen Einrichtung nach § 10a Abs. 1 Satz 1 oder des Jugendamts. Als Nachweis des Vorliegens der Voraussetzungen nach Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 genügt eine Bescheinigung des Arbeitgebers oder des Dienstherrn; ein Formblatt für diese Bescheinigung wird von dem für Bildung zuständigen Ministerium auf seiner Internetseite sowie auf der Internetseite www.thueringen.de zur Verfügung gestellt. Die weiteren Voraussetzungen nach Absatz 3 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2 sind gegenüber der Leitung der jeweiligen Einrichtung nach §10a Abs. 1 Satz 1 formlos glaubhaft zu machen.

(5) In der Notbetreuung von Schülern sollen die Schüler bei der Erledigung der Aufgaben des häuslichen Lernens begleitet und unterstützt werden.

(6) Die Notbetreuung erfolgt unter Wahrung der vom für Bildung zuständigen Ministerium festgelegten Infektionsschutzmaßnahmen in den Hygieneplänen; insbesondere erfolgt die Betreuung in beständigen, festen und voneinander getrennten Gruppen durch stets dasselbe, allein dieser Gruppe zugeordnete pädagogische Personal in einem der jeweiligen Gruppe fest zugeordnetem Raum. Von der Höchstzahl der Kinder in einer Gruppe nach § 20 Abs. 2 Satz 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO kann abgewichen werden.

(7) In dem Fall von mindestens einer bestätigten SARS-CoV-2-Infektion in einer Einrichtung nach Absatz 1 Satz 2 findet für diese Einrichtung § 8 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO Anwendung.

Achten Sie weiterhin auf sich, Ihre Kinder und Ihr Umfeld – bitte bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.

Geelhaar

Amtsleiterin

  • Betrifft Gebührenerhöhung

Wir weisen darauf hin, dass die Gebühren für die Benutzung der Kindertagesstätten nicht zum 01.01.2021 erhöht werden.

Ein entsprechender Artikel der OTZ entspricht nicht der Wahrheit.

Es wird, nach Veröffentlichung im Amtsblatt, eine Erhöhung zu einem späteren Zeitpunkt (evtl. März 2021) geben.

  • Betrifft: Notbetreuung ab 16.12.2020

Laut Verordnung vom 14.12.2020 schließen die Kindergärten in Thüringen und somit auch in der Stadt Greiz ab dem 16.12.2020. Der Betreuungsanspruch ist ausgesetzt. Es findet eine Notbetreuung statt. Dies gilt unabhängig vom Beruf bzw. der beruflichen Situation der Eltern. Notbetreuung findet an den Tagen statt, an denen der Kindergarten jeweils geöffnet gewesen wären. Eine Anmeldung zur Notbetreuung in den Einrichtungen ist erforderlich. Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten entsprechend dem Prinzip der festen Gruppe. Die Öffnungzeiten sind analog zu den jetzigen Zeiten in Stufe gelb.

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung steht nur Kindern offen, deren Eltern selbst keine anderweitige Betreuung sicherstellen können.

Das Anmeldeformular zur Notbetreuung erhalten Sie von Ihrem  jeweiligen Kindergarten.

 

  • Betrifft:         Umstellung Getränkegeldabrechnung

Liebe Eltern,

Ab Januar 2021 wird die Stadt Greiz in Abstimmung mit den Elternvertretern eine Umstellung bei der Getränkegeldabrechnung vornehmen.

Zur Vereinfachung wird ab 01.Januar 2021 das Getränkegeld gemeinsam mit den Betreuungsgebühren zum 05. des Monats von ihrem Konto eingezogen und ein Pauschalbetrag von 4,25€ monatlich erhoben.

Bitte beachten Sie, dass Betreuungsgebühren und Getränkegeld nur von einem Konto eingezogen werden können.

Mit freundlichen Grüßen

SG Kita/Jugend

 

  • ACHTUNG! ab Dienstag 01.12.2020  bis voraussichtlich 06.02.2021 befinden sich alle Kindertagesstätten der Stadt Greiz in Stufe GELB.

Einschränkung der Öffnungszeiten wie folgt:

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ausnahmen bilden folgende Kitas:

Kita "Geschwister Scholl":  06:30 Uhr - 15:30 Uhr

Kita "Freundschaft" und Kita "Spatzennest": 06:45 Uhr - 15:45 Uhr.

Es gelten wieder feste Gruppen mit festem Personal. Demnach kann  es zu weiteren Einschränkungen kommen.

 

CORONA - Pandemie

  • Betrifft positive Testung und daraus resultierende Notbetreuung in der Kindertagesstätte "Freundschaft"

Liebe Eltern,

aufgrund einer positiven Testung in der Kindertagesstätte "Freundschaft" und des daraus folgenden Personalmangels durch Quarantäneanordnungen kann die Kindertagesstätte bis 05.03.2021 nur eine Notbetreuung anbieten.

Gruppe 1 + 2 öffnet demnach für anspruchsberechtigte Kinder von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr                       und

Gruppe 5-8 öffnet für anspruchsberechtigte Kinder von 07:30 Uhr bis 14:45 Uhr.

Gruppe 3 + 4 bleiben geschlossen.

Die Voraussetzungen für die Notbetreuung sind analog der bisherigen Anspruchsvoraussetzungen.

Nach jetzigem Kenntnisstand öffnet die Kita "Freundschaft" ab 08.03.2021 im eingeschränkten Regelbetrieb.

  • Betrifft den eingeschränkten Regelbetrieb ab 22.02.2021

Das Thüringer Kabinett hat am Dienstag den schrittweisen Wiederbeginn in den eingeschränkten Regelbetrieb an Schulen und Kindergärten in Thüringen beschlossen. Die dazu notwendigen Änderungen der Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung werden derzeit erarbeitet. Die Verordnung soll am 19. Februar in Kraft treten.

Bildungsminister Helmut Holter hat die Pläne am Dienstag in der Regierungsmedienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt und erklärt dazu: „Die Infektionszahlen sind gesunken. Das hat Thüringen mit vereinten Kräften geschafft. Die Länder sind sich einig, dass Schulen und Kindergärten nun Priorität haben. Es ist gut, dass der eingeschränkte Betrieb an Schulen und Kindergärten wieder losgeht. Und es ist wichtig, dass er losgeht. Denn rechnet man vom 1. März an, dann haben wir in Thüringen noch 92 Schultage bis zu den Sommerferien. Es ist kein normales Schuljahr. Und wer glaubt, dass es noch ein normales Schuljahr wird, der irrt. Wir müssen diese 92 Schultage nutzen, um aus der schweren Situation herauszukommen und die Folgen für den Bildungsbereich Schritt für Schritt zu beseitigen. Ich bin fest überzeugt: Alle Schülerinnen und Schüler brauchen den Weg zurück in die Schulen, brauchen die Lehrerinnen und Lehrer, brauchen den Kontakt untereinander, das Miteinander, den Spaß und die Freude, trotz aller Beschränkungen, die es auch weiter wird geben müssen.“

Die Schritte im Einzelnen:

ab 22. Februar 2021:

  • Kindergärten und Primarstufe (Klassenstufen 1 bis 4) wechseln in den eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe Gelb)
  • Damit entfällt die Notbetreuung.
  • Die Betreuung und Beschulung erfolgen im Primarbereich in der festen Gruppe, alle Kinder gehen wieder jeden Tag zur Schule.

ab 1. März 2021:

  • Die Klassenstufen 5 und 6 wechseln in eingeschränkten Regelbetrieb.
  • Die höheren Klassenstufen (ab Klassenstufe 7) wechseln in den eingeschränkten Regelbetrieb, wenn im Gebiet des Schulträgers die 7-Tages-Inzidenz in den vorangegangenen 7 Tagen unter dem Wert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern liegt
  • eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet ab Klasse 5: entweder Unterricht in festen Gruppen oder mit Abstandsgebot (d.h. in kleineren Gruppen im Wechsel). Hier haben Schulen großen Handlungsspielraum.

Schülerinnen und Schüler können auf Antrag und nach Genehmigung durch die Schulleitung auch ohne Vorlage medizinischer Gründe von der Präsenzpflicht befreit werden.

https://www.tmasgff.de/covid-19/sonderverordnung

 

Notbetreuung in den Kindergärten der Stadt Greiz

 Sehr geehrte Eltern,

Die Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2  ist am 25. Januar 2021 in Kraft getreten. Die Maßnahmen gelten bis 14. Februar 2021.

§ 10a
Kindertagesbetreuung, Schulen

(1) Die folgenden Einrichtungen sind geschlossen zu halten:

  1. Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege nach § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1, 2 und 4 und Abs. 2 Satz 1 des Thüringer Kindergartengesetzes (ThürKigaG) vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 276) in der jeweils geltenden Fassung sowie
  2. die staatlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen einschließlich der Schulhorte und Internate, die der Schulaufsicht nach § 2 Abs. 6 des Thüringer Gesetzes über die Schulaufsicht vom 29. Juli 1993 (GVBl. S. 397) in der jeweils geltenden Fassung unterliegen, sowie die Schulen in freier Trägerschaft; die Schüler befinden sich im häuslichen Lernen.

Die Schließungen nach Satz 1 Nr. 2 gelten nicht für

  1. unaufschiebbare Leistungsnachweise von Schülern der Abschlussklassen,
  2. den Unterricht für Schüler, die im laufenden Schuljahr eine Abschlussprüfung ablegen,
  3. den Unterricht für Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, wobei der Lese- und Schriftspracherwerb in der Schuleingangsphase besonders zu berücksichtigen ist, sowie
  4. den notwendigen Betrieb der Internate für

a) Schüler nach den Nummern 1 bis 3 und
b) Schüler, die Bundeskaderathleten (Nachwuchskader 1 und 2, Perspektivkader, Ergänzungskader) oder Sportler sind, die sich aktuell auf nationale oder internationale Wettkämpfe im Rahmen des Trainingsbetriebs nach § 11 Abs. 2 Nr. 3 vorbereiten.

(2) Die Erbringung von Leistungsnachweisen nach Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 und der Unterricht für Schüler, der aufgrund des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 2 und 3 erfolgt, finden unter ständiger Wahrung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1 2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO statt; die Größe der Lerngruppen ist entsprechend der Raumkapazitäten zu begrenzen. Der Unterricht für Schüler, der aufgrund des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 2 und 3 erfolgt, beschränkt sich auf den nach Entscheidung der Schulleitung zur Prüfungsvorbereitung oder zur Förderung und Unterstützung notwendigen Fachunterricht und weicht von der regulären Stundentafel ab; die Schulleitung berücksichtigt die jeweils vorhandenen personellen Ressourcen.

(3) Das gesamte Personal der Einrichtungen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 und Schüler ab Klassenstufe 7 sind verpflichtet, im Gebäude bei jedem Kontakt mit anderen an Schule Beteiligten eine Mund-Nasen-Bedeckung entsprechend den Vorgaben des § 6 Abs. 3 bis 5 2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO zu verwenden; dies gilt auch im Unterricht und in der Notbetreuung nach § 10b. In regelmäßigen Abständen ist eine Pause von der Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung sicherzustellen. Über Ausnahmen der Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung entscheidet die Schulleitung nach pflichtgemäßem Ermessen.“

§ 10b
Notbetreuung

(1) Abweichend von § 8 Abs. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO wird der Anspruch auf Notbetreuung nach Satz 2 landeseinheitlich geregelt. Für Kinder in Einrichtungen nach § 10a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 sowie für Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 der allgemein bildenden Schulen und aller Klassenstufen der Förderschulzentren nach § 10a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 steht im Rahmen der personellen und räumlichen Kapazitäten der jeweiligen Einrichtung im gesamten Zeitraum der Schließung nach § 10a Abs. 1 Satz 1 eine tägliche Notbetreuung offen.

(2) Zugang zur Notbetreuung nach Absatz 1 Satz 2 besteht

  1. zur Wahrung des Kindeswohls sowie
  2. für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Sinne des § 8 ThürKigaG und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

(3) Zugang zur Notbetreuung nach Absatz 1 Satz 2 haben Kinder auch, wenn ein Personensorgeberechtigter

  1. aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe, die eine Erledigung der Tätigkeit in Heimarbeit unmöglich machen, an einer Betreuung des Kindes gehindert ist,
  2. keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit, insbesondere durch andere Personensorgeberechtigte, sicherstellen kann und
  3. zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal

a) in der Pandemieabwehr oder -bewältigung oder

b) in Bereichen von erheblichem öffentlichen Interesse, insbesondere in den Bereichen

aa) Gesundheitsversorgung und Pflege,
bb) Bildung und Erziehung,
cc) Kinder- und Jugendhilfe,
dd) Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der öffentlichen Verwaltung, der Rechtspflege und der rechtlichen Betreuung,
ee) Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit,
ff)    Informationstechnik und Telekommunikation,
gg) Medien,
hh) Transport und Verkehr,
ii)    Banken und Finanzwesen oder
jj)    Ernährung und Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs,

gehört.

Zugang zur Notbetreuung haben Kinder auch, wenn einem Personensorgeberechtigten aufgrund einer betreuungsbedingten Einschränkung der Erwerbstätigkeit die Kündigung oder ein unzumutbarer Verdienstausfall droht und keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit, insbesondere durch andere Personensorgeberechtigte, besteht.

Formular Anmeldung Notbetreuung: https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021_Antrag_Notbetreuung.pdf

Formular Beantragung Kind-Krank-Tage: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/kinderbetreuung-bei-schul--und-kitaschliessungen/164594

(4) Ob die Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen, obliegt der am Kindeswohl orientierten, fachlichen Einschätzung der Leitung der jeweiligen Einrichtung nach § 10a Abs. 1 Satz 1 oder des Jugendamts. Als Nachweis des Vorliegens der Voraussetzungen nach Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 genügt eine Bescheinigung des Arbeitgebers oder des Dienstherrn; ein Formblatt für diese Bescheinigung wird von dem für Bildung zuständigen Ministerium auf seiner Internetseite sowie auf der Internetseite www.thueringen.de zur Verfügung gestellt. Die weiteren Voraussetzungen nach Absatz 3 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2 sind gegenüber der Leitung der jeweiligen Einrichtung nach §10a Abs. 1 Satz 1 formlos glaubhaft zu machen.

(5) In der Notbetreuung von Schülern sollen die Schüler bei der Erledigung der Aufgaben des häuslichen Lernens begleitet und unterstützt werden.

(6) Die Notbetreuung erfolgt unter Wahrung der vom für Bildung zuständigen Ministerium festgelegten Infektionsschutzmaßnahmen in den Hygieneplänen; insbesondere erfolgt die Betreuung in beständigen, festen und voneinander getrennten Gruppen durch stets dasselbe, allein dieser Gruppe zugeordnete pädagogische Personal in einem der jeweiligen Gruppe fest zugeordnetem Raum. Von der Höchstzahl der Kinder in einer Gruppe nach § 20 Abs. 2 Satz 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO kann abgewichen werden.

(7) In dem Fall von mindestens einer bestätigten SARS-CoV-2-Infektion in einer Einrichtung nach Absatz 1 Satz 2 findet für diese Einrichtung § 8 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO Anwendung.

Achten Sie weiterhin auf sich, Ihre Kinder und Ihr Umfeld – bitte bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.

Geelhaar

Amtsleiterin

Notbetreuung ab 16.12.2020

Laut Verordnung vom 14.12.2020 schließen die Kindergärten in Thüringen und somit auch in der Stadt Greiz ab dem 16.12.2020. Der Betreuungsanspruch ist ausgesetzt. Es findet eine Notbetreuung statt. Dies gilt unabhängig vom Beruf bzw. der beruflichen Situation der Eltern. Notbetreuung findet an den Tagen statt, an denen der Kindergarten jeweils geöffnet gewesen wären. Eine Anmeldung zur Notbetreuung in den Einrichtungen ist erforderlich. Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten entsprechend dem Prinzip der festen Gruppe. Die Öffnungzeiten sind analog zu den jetzigen Zeiten in Stufe gelb.

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung steht nur Kindern offen, deren Eltern selbst keine anderweitige Betreuung sicherstellen können.

Das Anmeldeformular zur Notbetreuung erhalten Sie von Ihrem  jeweiligen Kindergarten.

Den Link zur Verordnung vom 14.12.2020 finden Sie hier:

https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/COVID-19/Verordnung/20201214_VerschaerfungsVO.pdf

 

  • ACHTUNG! ab Dienstag 01.12.2020 bis voraussichtlich 06.02.2021  befinden sich alle Kindertagesstätten der Stadt Greiz in Stufe GELB.

Einschränkung der Öffnungszeiten wie folgt:

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ausnahmen bilden folgende Kitas:

Kita "Geschwister Scholl":  06:30 Uhr - 15:30 Uhr

Kita "Freundschaft" und Kita "Spatzennest": 06:45 Uhr - 15:45 Uhr.

Es gelten wieder feste Gruppen mit festem Personal. Demnach kann  es zu weiteren Einschränkungen kommen.

 

  • Stufenkonzept für das Kita-Jahr 2020/2021

Das Stufenkonzept des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport sieht drei Stufen vor:

  1. Regelbetrieb mit vorbeugendem Infektionsschutz                 (GRÜN)
  2. Eingeschränkter Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz   (GELB)
  3. Schließung                                                                                                        (ROT)

 

Ab Montag, 31.08.2020 gilt in den kommunalen Kindertagesstätten:

Stufe 1 -  Regelbetrieb mit vorbeugendem Infektionsschutz

Dies bedeutet, dass grundsätzlich allen Kindern ein vollständiges Betreuungsangebot zur Verfügung steht. Dabei werden Maßnahmen ergriffen, die einem Infektionsgeschehen vorbeugen sollen:

  • bei Betreten der Einrichtung besteht eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung
  • Vermeiden von unnötigem Körperkontakt, z.B. Hände schütteln
  • Einhalten der Husten- und Niesetikette
  • Kinder mit grippalen Erkrankungen sollten keine Gemeinschaftseinrichtung besuchen
  • Bei den Kindern achten wir auf vermehrte Aktivitäten im Freien
  • Es kann zu Einschränkungen des pädagogischen Konzeptes kommen, bitte informieren Sie sich dazu in ihrer Kindereinrichtung

 

Die Betreuungszeiten können aufgrund der Entwicklungen des Infektionsgeschehens jederzeit vorübergehend eingeschränkt werden, dies bedeutet:

Stufe 2 - Eingeschränkter Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz

  • Begrenztes Infektionsgeschehen (regional oder lokal erhöhtes Infektionsgeschehen bzw. einzelne Infektionen in Einrichtungen)
  • Verschärfung der Hygienemaßnahmen
  • Betretungsverbote
  • Bildung fester Gruppen mit festem Personal
  • Eingeschränkte Öffnungszeiten

 

Stark steigende Infektionszahlen können dazu führen, dass Einrichtungen vorübergehend schließen müssen, dies bedeutet:

Stufe 3 – Schließung

  • Teilschließung oder komplette Schließung möglich
  • Entscheidung, ob Notbetreuung stattfindet und in welchem Umfang obliegt dem Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit dem TMBJS

 

Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich telefonisch im Sachgebiet Kita/Jugend unter 03661/703222 oder schreiben Sie eine Mail an: kindergarten(at)greiz.de.

Weiterhin gilt:

  • Aufgrund des eingeschränkten Regelbetriebes beachten Sie bitte bei der Aufnahme ihres Kindes die verbindliche Erklärung zum Gesundheitszustand
  • Falls ihr Kind bereits eine Kindertageseinrichtung besucht beachten Sie bitte die Stichtage 15.09.2020 und 15.01.2021 zur Abgabe der Erklärung
    - Verbindliche Erklärung zum Gesundheitszustand

 

Wie melde ich mein Kind an? - Kommunale Kindertagesstätte

  • die Anmeldung erfolgt persönlich durch die Erziehungsberechtigten im Rathaus, Sachbereich Kindertagesstätten / Jugend oder über das Anmeldeformular
  • ein Rechtsanspruch besteht ab 1 Jahr und wenn die Hauptwohnung der  Erziehungsberechtigten in Greiz ist
  • neu zugezogene Bürger benötigen eine Meldebescheinigung
  • eine Aufnahme außerhalb des Rechtanspruches erfolgt nur, wenn beide Elternteile berufstätig und freie Plätze vorhanden sind
  • die Anmeldung empfiehlt sich so früh wie möglich vor dem Aufnahmetermin in der Kindertagesstätte
  • eine Voranmeldung kann schon während der Schwangerschaft vorgenommen werden

Sprechzeiten:

Montag 9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 9:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 9:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 9:00 - 12:00 Uhr

Wie melde ich mein Kind an? - Kindertagesstätte in freier Trägerschaft

  • die Anmeldung erfolgt direkt in der Kindertagesstätte
  • bitte wenden Sie sich an die Leiterin der Einrichtung
  • ein Rechtsanspruch besteht ab 1 Jahr und wenn die Hauptwohnung der  Erziehungsberechtigten in Greiz ist
  • neu zugezogene Bürger benötigen eine Meldebescheinigung
  • eine Aufnahme außerhalb des Rechtanspruches erfolgt nur, wenn beide Elternteile berufstätig und freie Plätze vorhanden sind
  • die Anmeldung empfiehlt sich so früh wie möglich vor dem Aufnahmetermin in der Kindertagesstätte
  • eine Voranmeldung kann schon während der Schwangerschaft vorgenommen werden

Die Einrichtungen stellen sich vor:

Kommunale Kindertagesstätten:

Kindertageststätte "Am Froschteich"

Kindertageststätte „Am Froschteich“
Am Anger 8
07973 Greiz

Telefon: 036621-24352
E-Mail: kita.amfroschteich(at)yahoo.de

  • Öffnungszeiten 6:00 - 17:00 Uhr
  • Kapazität: 34 Kinder in 2 Gruppen
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Oswald
  • Aufnahmealter: 1 Jahr

Unsere kleine Einrichtung liegt im Greizer Ortsteil Hohndorf unmittelbar am idyllischen Froschteich und unweit einer, für Kinder spannenden und vielseitigen, ländlichen Umgebung.

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem lebensbezogenen Ansatz, der das soziale, emotionale und kognitive Lernen verbindet und auch die Bildungsbereiche des Thüringer Bildungsplans optimal umsetzen lässt. Eine große Rolle findet dabei das freie Spiel, sowie die Projektarbeit, bei der uns die Individualität und die Partizipation der Kinder sehr wichtig sind.

Kindertagesstätte "Freundschaft"

Kindertagesstätte "Freundschaft"
Tannendorfstraße 16
07973 Greiz
 
Telefon: (03 66 1) 31 22
E-Mail: kita.freundschaft(at)web.de

  • Kapazität: 120 Kinder 
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Seifert
  • Aufnahmealter : ab 6. Monat bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr

Leitsatz:

"Sage es mir und ich vergesse es. Zeige es mir und ich erinnere mich. Lass es mich tun und ich behalte es! "-Konfuzius-

Pädagogischer Auftrag und Zielsetzung

Wir verstehen das Leben als einen sich ständig wandelnden Prozess, auf den jeder Einfluss nimmt und der immer wieder neu zum Wohle der Kinder hinterfragt werden muss. Unser pädagogischer Ansatz ist lebensbezogen, entwicklungsgemäß und ganzheitlich. Werte wie Achtung, Toleranz, partnerschaftlicher Umgang und gegenseitige Wertschätzung stehen bei uns an erster Stelle.

Inhaltliche Gestaltung

  • Kinder lernen in der Gemeinschaft ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten
  • Unsere pädagogische Arbeit bezieht sich auf unterschiedliche Formen der Auseinandersetzung des Kindes mit seiner Welt, Orientierungsrahmen ist der Thüringer Bildungsplan
  • Wir haben einen Kinderrat
  • Es gibt wöchentlich Waldtage
  • Wir sind „Haus der kleinen Forscher“ und „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte“

Kindertagesstätte "Geschwister Scholl" - Integrative Kindertagesstätte

Kindertagesstätte "Geschwister Scholl"
Beethovenstraße 3
07973 Greiz

Telefon: (03 66 1) 35 04
E-Mail: kita-geschwister-scholl(at)web.de

  • Kapazität: 54 Kinder 
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Linzner
  • Aufnahmealter : ab 1 Jahr bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr

Unsere Kita befindet sich am beruhigten Stadtrand, aber gleichzeitig sind wir in der Lage unsere nähere Umgebung zu erkunden. Vor unserem Haus befinden sich Parkplätze, wir sind aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Anliegen der pädagogischen Arbeit

  • Es erfolgt eine kinderorientierte Bildung durch schöne Erlebnisse und eine kindgerechte Erziehung durch pädagogisch-partnerschaftliche Begleitung
  • Im Kindergarten wird die Basis für die spätere Entwicklung geschaffen
  • Wir arbeiten nach dem lebensbezogenen Ansatz
  • Wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Entwicklung einer positiven Haltung zur Natur und Umwelt

Kindertagesstätte "Gommlaer Waldwichtel"

Kindertagesstätte "Gommlaer Waldwichtel"
Schnarrtanne 1
07973 Greiz

Telefon: (03 66 1) 37 59
E-Mail: gommlaer-waldwichtel@gmx.de

  • Kapazität: 40 Kinder
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Poser
  • Aufnahmealter :  1 Jahr bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr

Die Kindertagesstätte Gommlaer Waldwichtel befindet sich in Gommla, einem Ortsteil von Greiz. Die Einrichtung liegt direkt am Wald – Natur pur zum Anfassen und Erleben. Die Räume der Kindertagesstätte wurde 2013 von Grund auf saniert und modernisiert und bieten den Kindern viel Platz zum Spielen, Ruhen und freien Entfalten. Das große Außengelände ermöglicht den Kindern vielfältige Bewegungs- und Spielaktivitäten.

  • 2013 erhielt die Einrichtung das Zertifikat „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte“
  • seit 2018 sind wir auf dem Weg zum Eltern-Kind-Zentrum

Unsere pädagogischen Schwerpunkte:

Wir arbeiten in der Kindertagesstätte Gommlaer Waldwichtel nach dem Lebensbezogenen Ansatz. Die zentrale Methode dieses Ansatzes ist das ERLEBEN. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet dabei für uns die Wald- und Naturpädagogik. Für die Kinder unserer Einrichtung ist der Wald Spielplatz, Bewegungsraum, Oase der Ruhe, Abenteuerland, Universität und Garten. Die Kinder erfahren Natur mit allen Sinnen.

Im Vordergrund unserer Arbeit mit den Kindern steht:

  • das Spiel – als kindliches Grundbedürfnis und Zugang zur Welt
  • täglicher Aufenthalt im Wald / im Freien
  • Projektarbeit
  • experimentieren, forschen, fragen …
  • Bewegung und gesunde Ernährung
  • Kinderyoga – Entspannung
  • Sprache und Kommunikation
  • Feste und Feiern mit den Kindern, Eltern und Familien
  • Kooperationen mit örtlichen Institutionen, Grundschulen und der SG Kurtschau – Kindersport

Kindertagesstätte "Juri Gagarin" - Integrative Kindertagesstätte

Integrative Kindertagesstätte "Juri Gagarin"
Juri-Gagarin-Straße 11
07973 Greiz

Telefon: (03 66 1) 41 18 2
Fax: (03 66 1) 41 18 2
E-Mail: kita.jurigagarin(at)yahoo.de

  • Kapazität: 174 Kinder
  • Träger: Stadt Greiz
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 18.00 Uhr
  • Ansprechpartner: Frau Werner/ Frau Schubert
  • Aufnahmealter: ab 6. Monat bis Schuleintritt

Was ist unser Anliegen?

Individuelle Erziehung und allseitige Bildung als Vorbereitung auf das Leben und die Schule durch Projektarbeit, täglich geplante Aktivitätsangebote und eine enge Zusammenarbeit mit Eltern, Therapeuten, Ärzten und Lehrern.

Wer ist für die Kinder da?

Staatlich anerkannte Erzieher, Heilpädagogen, Motopäden

Bei Kindern mit erhöhtem Förderbedarf bieten wir folgende Therapien an:

  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Physiotherapie
  • Gehörlosen- und Sehbehindertentherapie

I - nteresse 

N - eugier

T - oleranz

E - rfahrung

G - emeinsamkeit

R - egeln

A - ktivität

T -eamarbeit

I - individualität

O - rientierung

N - ormen

"Kita am Sommerbad"

"Kita am Sommerbad"

Oßwaldstr. 70
07973 Greiz
Öffnungszeiten: 6.00 - 18.00 Uhr

Telefon: (03 66 1) 37 08
E-Mail: kitaamsommerbad(at)t-online.de

  • Kapazität: 84 Kinder
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Winter
  • Aufnahmealter: ab 1 Jahr bis Schuleintritt

Die "Kita am Sommerbad" liegt am Stadtrand von Greiz, in unmittelbarer Nähe zum Sommerbad- und Hallenbad, sowie der Eisbahn.

Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit

  • Wir wollen die Kinder unterstützen, sich in der Gemeinschaft zu orientieren

    Wir übernehmen die Verantwortung für alle Kinder dieser Einrichtung, indem wir uns:
  • als Spiel- und Ansprechpartner verstehen
  • gemeinsam mit den Kindern lernen und spielen
  • Geborgenheit vermitteln und Vertrauen aufbauen
  • die Entwicklung der Kinder beobachten
  • Schwächen überwinden helfen und Stärken fördern
  • den Kindern helfen, sich in ihrer Umgebung zurecht zu finden

Inhaltliche Gestaltung

  • Aktivitäten gemeinsam mit den Kindern erleben
  • Kinder Verantwortung übernehmen lassen
  • Kinder sachlich fördern und sozial stärken
  • eine positive Lebenseinstellung vermitteln
  • die Fantasie fördern
  • bewegungsfreundliche Kindertageseinrichtung
  • Feste planen und feiern

Kindertagesstätte „Kleeblatt“ Cossengrün

Kindertagesstätte „Kleeblatt“
Cossengrün 11, 07973 Greiz

Telefon: (036621) 30701
Mail: kita.kleeblatt.cossengruen(at)gmail.com

  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr
  • Kapazität: 27 Kinder
  • Altersbereich: von 1 Jahr bis zum Schuleintritt 
  • Leiterin: Frau Polenz

Besonderheiten:

  • viel Aufenthalt im Freien, vor allem in den nahe gelegenen Wäldern
  • enge Zusammenarbeit mit den Gewerken und Vereinen des Ortes

Pädagogische Arbeit:

  • Arbeit nach dem lebensbezogenen Ansatz, d.h. das Kind steht im Mittelpunkt als Ganzes und wird mit allen Bereichen des Lebens bekannt gemacht

Kindertagesstätte "Kunterbunt"

Kindertagesstätte "Kunterbunt"
Irchwitzer Straße 98
07973 Greiz

Telefon: (03 66 1) 38 90
Mail: kita-kunterbunt98(at)freenet.de

  • Öffnungszeiten: 6.00 Uhr - 17.00 Uhr
  • Kapazität: 77 Kinder 
  • Träger: Stadt Greiz
  • Anprechpartner: Frau Albert
  • Aufnahmealter: ab  6. Monat bis Schuleintritt

Leitsatz

"Sag es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde es aufnehmen. Lass es mich tun und ich werde es für immer behalten." ~ Konfuzius

Schwerpunkte in unserer Arbeit

Alle Bereiche des Kindes sollen gefördert werden. Das Wissen, das praktische Tun, die Einstellung und der Gefühlsbereich sind gleichbedeutend wichtig. Alle Kinder sollen die gleichen Chancen haben. Vorrang in unserer Arbeit haben Projekte, die durch zwischenzeitliche Angebote ergänzt werden.

  • Sprache und Kommunikation
  • Spiel
  • soziale und emotionale Beziehung
  • Bewegung
  • Gestalten und Experimentieren
  • Elternarbeit

Kindertagesstätte Neumühle

Kindertagesstätte  Neumühle
Hauptstr. 17/ OT Neumühle
07973 Greiz 

Telefon:  (03 66 1) 43 43 02
Mail: kita.neumuehle@yahoo.com

  • Öffnungszeiten: 6.30 Uhr - 17.00 Uhr
  • Träger: Stadt Greiz
  • Anprechpartner: Frau Gaier
  • Aufnahmealter: ab 1 Jahr bis Schuleintritt

 

Der Kindergarten Neumühle ist ein kleines, familiär geführtes Haus mit einer idealen Lage für vielseitige Ausflüge in die nähere Umgebung und in den Wald. 

Neben dem Gruppenraum für die kleine Gruppe (1-3 Jahre) steht ein Gruppenraum für Kinder im Alter von 4 - 7 Jahren zur Verfügung. Für den wöchentlichen Sportunterricht sowie für Veranstaltungen gibt es einen Turnraum von ca. 80 m². Auf dem Außengelände (2000 m²) mit einer zum Teil gepflasterten Freifläche haben die Kinder die Möglichkeit, ihren Spiel- und Erlebnisdrang mit Rutsche, Sandkästen, Wippe, Klettergerüsten, Fussballtor und vielen weiteren Angeboten (z.B. Dreirad, Roller, etc.) auszuleben.

Fachliche Schwerpunkte

  • lebensbezogene Bildung und Erziehung mit Blick auf den Wert des Lebens, das gemeinsame Er-leben, Leben mit Freude, Trauer und Fehlern, Änderungen im Werte-Bewusstsein der Gesellschaft und Leben mit Traditionen
  • Unterstützung und Förderung in der sozialen, emotionalen, körperlichen und geistigen Entwicklung, orientiert am Entwicklungsstand des Kindes
  • Begleitung der Kinder beim kreativen Spielen und entdeckenden Lernen in anregender Atmosphäre unter Einbeziehung der individuellen Bedürfnisse des Kindes

Lernangebote für alle Altersgruppen in folgenden Bildungsbereichen

  • Kommunikation, Sprache, Schriftkultur und Medien
  • musische und rhythmische Erziehung
  • Mathematische Grunderfahrung
  • bildnerisches Gestalten
  • Entwicklung von Kreativität und Fantasie
  • Körper-, Bewegungs- und Gesundheitserziehung
  • kulturelle und soziale Erziehung
  • naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrungen
  • Soziale und emotionale Entwicklung
  • Schulvorbereitung und Vorschulerziehung

Weitere Angebote

  • täglicher Aufenthalt im Freien
  • Entdeckungsreisen in die nähere Umgebung (z.B. Museum)
  • Ausflüge (z.B. Tierpark)
  • Feste und Veranstaltungen (z.B. Sommerfest, Muttertagsfest)
  • Projekte (z.B. Berufe)
  • Musikalische Früherziehung

Kindertagesstätte Reinsdorf

Kindertagesstätte Reinsdorf
Schulstraße 10
07973 Greiz

Telefon: (03 66 1) 63 32 2

  • Kapazität: 45 Kinder 
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Milde
  • Aufnahmealter :  ab 1 Jahr bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr

Schwerpunkte des pädagogischen Konzepts

  • Wir arbeiten nach dem lebensbezogenen Ansatz
  • Gemeinsame Gestaltung verschiedener Höhepunkte
  • Wir arbeiten altersübergreifend, wobei die Kinder mit- und voneinander lernen
  • Wir bieten den Kindern vielfältige Lernangebote, z.B. kreative Tätigkeiten, Umwelt/ Natur, Sport, Musik, Sprache
  • Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit

Kindertagesstätte "Spatzennest"

Kindertagesstätte "Spatzennest"
Buckestraße 1
07973 Greiz

Telefon: 03661/6643
Mail: kita.moschwitz(at)gmx.de

  • Kapazität: 38 Kinder
  • Träger: Stadt Greiz
  • Ansprechpartner: Frau Mette
  • Aufnahmealter :  ab 1 Jahr bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 17.00 Uhr

Pädagogischer Auftrag und Zielsetzung

Unsere pädagogische Arbeit wird nach dem situationsorientierten Ansatz, mit Aspekten der Bewegungserziehung und der Naturpädagogik, zu einem ganzheitlichem Konzept gestaltet. Die Kinder sollen zu selbstständigen Persönlichkeiten heranwachsen und das Handeln in allen  Lebenssituationen meistern können. Die Individualität und die Partizipation der Kinder sind uns sehr wichtig.

Inhaltliche Gestaltung

  • die Kinder lernen von alltäglichen Lebenssituationen aus
  • Naturpädagogik mit ganzheitlicher Förderung des Kindes
  • täglich Aufenthalt im Wald und im Freien
  • regelmäßig gesundes Frühstück
  • Partizipation der Kinder im Alltagsgeschehen
  • soziales Lernen in altersgemischten Gruppen
  • Gemeinwesenorientierung d.h. Kinder präsent in Dorf und Stadt
  • Zusammenarbeit mit den Eltern

Kindertagesstätten in freier Trägerschaft:

Kindertagesstätte "Neuer Weg"

Kindertagesstätte "Neuer Weg" 
Neuer Weg 5
07973 Greiz

Telefon:  (03 66 1) 27 24
 

  • Kapazität: 80 Kinder 
  • Träger: Lebenshilfe e.V.
  • Ansprechpartner: Frau Schliebe
  • Aufnahmealter : 1 Jahr bis zum Schuleintritt
  • Öffnungszeiten: 6.00 - 18.00 Uhr

Leitsatz

Es ist schön, so verschieden zu sein!

Situationsbezogenes Arbeiten

  • Nicht alle Kinder müssen zu gleicher Zeit, mit gleichen Mitteln, am gleichen Ort, das Gleiche tun...
  • Förderung der Feinmotorik, Sprache, Herausbildung von Fertigkeiten, Förderung zur Selbstständigkeit u.v.m.

Kinderhaus "Am Elsterufer"

Kinderhaus "Am Elsterufer" 
Rosa-Luxemburg-Str. 11 
07973 Greiz

Telefon   : 03661-4588470
E-Mail     : kita.greiz@lebenhilfe-reichenbach.de
Website : https://www.lebenshilfe-reichenbach.de/kita/kita-grz2.html

  • Öffnungszeiten 6:00 - 17:00 Uhr
  • Kapazität :  90 Kinder
  • Träger : Lebenshilfe Reichenbach e.V.
  • Ansprechpartner: Frau Grotzke
  • Aufnahmealter: 6 Monate - Schuleintritt

OFFENES INTEGRATIVES MONTESSORI-KINDERHAUS

„Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken, ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen.“  (Maria Montessori)

Unser "Kinderhaus am Elsterufer" wurde im Jahr 2014 erbaut, im Januar 2015 eröffnet und befindet sich in einer ruhigen Wohngebietslage in der Greizer Neustadt. Eine circa 2000 m² große Freifläche bietet unseren Kindern ausreichend Raum für bewegungsintensive Aktivitäten aber auch Möglichkeiten zum ruhigen Spiel.

Ein gemeinsames Zusammenleben von Kindern mit unterschiedlichen Entwicklungs- und Leistungsvoraussetzungen sowie mit verschiedenen sozioökonomischen und soziokulturellen Hintergründen sehen wir als wertvolle Erfahrung. Die Kinder lernen so, Verschiedenartigkeit anderer besser zu akzeptieren und in jedem Menschen das Individuelle zu entdecken. Diese Unterschiedlichkeit jedes einzelnen Kindes erfährt bei uns im Kinderhaus grundsätzliche Akzeptanz. 

Konzeptionelle Schwerpunkte:

● allen Kindern das Maß an Unterstützung geben, welches sie zu ihrer individuellen Entwicklung benötigen
● Besonderheiten der Kinder akzeptieren und entsprechende Bedingungen schaffen
● individuell unterschiedliche Bildungsprozesse gestalten
● alle Barrieren für eine Teilhabe am Leben für alle Kinder auf ein Minimum reduzieren
● die Räumlichkeiten im Kinderhaus den Bedürfnissen aller Kinder anpassen
● Kinder als aktive Lerner sehen, die das Bedürfnis haben, sich selbständig und aktiv mit ihrer Umwelt auseinander zu setzen
● eine vorbereitete, liebevoll gestaltete, mit abwechslungsreichen Materialien ausgestattete Umgebung geben Impulse, bieten Möglichkeiten zur Entfaltung von Fantasie und Kreativität und schaffen Voraussetzungen für eine ganzheitliche gesunde Entwicklung
● eine strukturierte Umgebung ermöglicht selbstgesteuerte Lernprozesse
● Anordnung und Ordnung der vorbereiteten Umgebung dient der Selbständigkeit und setzt den Geist frei
● Streben eines jeden Kindes ist die Unabhängigkeit vom Erwachsenen
● Motto der Montessori-Pädagogik:  Erziehung zur Selbstständigkeit: "Hilf mir, es selbst zu tun!“
● Kinder weniger führen und anleiten, sondern in ihrem natürlichen kindlichen Forschungs- und Entwicklungsdrang unterstützen
● selbstbestimmtes Lernen in Schwerpunkträumen

Die Kinder sind es, die mich alles gelehrt haben.“ (Maria Montessori)

Waldkindergarten

Waldkindergarten
Am Salzacker 2
07973 Greiz

ERÖFFNUNG AM 01.09.2020

Telefon   :  03661-70970 
E-Mail     : info(at)diakonie-greiz.de
Website : https://www.diakonie-greiz.de/arbeitsbereiche/kindertagesstaette

  • Öffnungszeiten 7:00 - 17:00 Uhr
  • Kapazität :  36 Kinder
  • Träger : Diakonieverein Carolinenfeld e.V.
  • Ansprechpartner: Frau Schmidt
  • Aufnahmealter: ab 1 Jahr - Schuleintritt

Schwerpunkte:
- Wald und Wiese als Lern- und Spielraum
- Thüringer Bildungsplan
- Pädagogen als Begleiter und Unterstützer im Bildungs- und Lernprozess
- Zusammenarbeit mit den Eltern
- Förderverein "Wurzeln und Flügel im Wald
- Christlich-humanistische Werte

"Kinder kommt mal leis heran
schaut die Waldbewohner an.
Das Eichhörnchen huscht am Baum hinauf,
der Igel fällt im Laub kaum auf.
Der Fuchs jagt einem Haseb nach,
der Kauz wird erst am Abend wach.
Das Reh springt fröhlich durch den Wald,
das Wildschwein macht am Bächlein halt.
Der Vogel zwitschert überall,
und Käfer gibta in großer Zahl.
Soviel könnt ihr im Walde seh`n,
ihr müsst nur einmal stille stehn."