Informationen

Parken

Verkehrsanbindung

Die Stadt Greiz ist durch ihre zentrale Lage optimal mit allen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem stehen zahlreiche günstige Parkmöglichkeiten,
wie z. B. am Elsterflussbett (Tagesticket 4,00 € – erhältlich in der Tourist-Information) dem Besucher zur Verfügung. Die Weiße Elster kann man auf insgesamt sieben Brücken überqueren, die ein wichtiges Verbindungselement zwischen der Neustadt und der historischen Altstadt darstellen. Sehenswürdigkeiten, Kultureinrichtungen und die
Tourist-Information im Unteren Schloss können ebenfalls bequem und in kurzer Zeit von hier aus erreicht werden.
Auto
Folgende Autobahnen tangieren die Stadt mit folgenden Anschlussstellen:
A4 Dresden – Frankfurt/Main Abfahrten: Ronneburg, Schmölln, Gera
A9 Berlin – München Abfahrten: Lederhose, Triptis, Dittersdorf, Schleiz
A 72 Hof – Chemnitz Abfahrten: Treuen, Reichenbach
Bahn
Der Bahnhof Greiz wird von Zügen der Vogtlandbahn und der DB Regio bedient.
VBG: Gera – Wünschendorf – Greiz – Plauen (– Weischlitz)
RE: Elstertal-Express: Gera – Wünschendorf – Greiz – Plauen – Weischlitz
– Adorf – Cheb (historischer Dampfzug)
Mit dem Egro-Net Ticket können Reisende das Vierländereck Bayern, Böhmen, Sachsen und Thüringen einen Tag lang erkunden. Das Ticket
berechtigt zu beliebig vielen Fahrten im Liniennetz der Egro-Net Region, d.h. in Bussen, Bahnen und Straßenbahnen.
Kinder unter 6 Jahre fahren kostenlos (ein Fahrrad pro Person ist ebenfalls kostenlos).

Vogtlandbahn:
Hotline: 037600 777642
www.vogtlandbahn.de

Egronet:
Verkehrsverbund Vogtland
Servicetelefon: 03744 19449
www.vogtlandauskunft.de

Bus:
Liniennetz für das Stadtgebiet,
und Landkreis Greiz: Personen und Reiseverkehrs GmbH (PRG)
Servicetelefon: 03661-706565
www.prg-greiz.info

 

Stadtplan

Greiz in Zahlen

Mitgliedschaften:

    Tourismusverband Vogtland e.V. - www.vogtland-tourismus.de
    Euregio Egrensis – www.euregioegrensis.de
    Städteverbund "Nordöstliches Vogtland"
    European Art Noveau Route (internationale Interessengemeinschaft von Städten mit Jugendstilarchitektur

Wissenschaft & Bildung:

    1 Gymnasium
    1 Fachschule
    2 Berufsschulen
    1 Musikschule
    1 Volkshochschule
    Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.

Beherbergungsangebote:

    3 Hotels
    11 Gasthöfe/Pensionen
    3 Privatzimmer-Vermieter
    19 Ferienwohnungen      
    1 Gästehaus
    1 Reiterhof                                                   

 Gastronomie:

    10 Cafés
    2 Pubs
    30 Restaurants bzw. Gaststätten

Sonstiges:

    4 Tankstellen
    1 Postamt
    1 Bahnhof und Bushaltestellen
    Rathaus
    Landratsamt
    Amtsgericht
    Staatsarchiv im Ort

Postleitzahl
07973

Vorwahl
03661

Einwohner
23027 (mit Nebenwohnsitz)

Bundesland
Thüringen

Landkreis
Greiz/ Kreisstadt

Region
Thüringer Vogtland/ Ostthüringen

Höhenlage
250 - 475 m ü. M.

Fläche
76,3 km²

Regionalpresse
Ostthüringer Zeitung
Amtsblatt der Stadt Greiz
Allgemeiner Anzeiger - Ausgabe Zeulenroda/ Greiz
Kreisjournal des Landkreises Greiz

Greizer Chronik

1209: Greiz als "Groytz" erstmals in einer Schenkungsurkunde des Vogtes von Weida an das Kloster Mildenfurth erwähnt

1225: Burg Groitz und Stadtkirche nachgewiesen

1306: Vogt Heinrich II. Reuß von Plauen begründet die Linie Reuß-Greiz, Greiz wird Herrschaftssitz der Reußen

1359: Greiz erstmals als "stat" erwähnt

1449: Burg und Stadt werden geteilt in Vorder- und Hinterschloss, später Ober- und Untergreiz

1494: Großer Stadtbrand (51 Häuser zerstört)

1527: Ältestes bekanntes Stadtprivileg für Greiz von Heinrich XIII. Reuß erteilt

1564: Teilung des Greizer Landes in die Herrschaft Ober- und Untergreiz (bis 1616 und wiederum 1625 bis 1768)

1660: Wirtschaftliche Entwicklung durch Tuch- und Zeugmacher, Schwarz- und Schönfärber

1673: Erhebung sämtlicher Linien des Hauses Reuß in den erblichen Reichsgrafenstand

1768: Vereinigung der Herrschaften Ober- und Untergreiz zur Grafschaft Reuß Älterer Linie

1769/79: Bau des Sommerpalais im fürstlichen Park unter der Regierung Heinrich XI. Reuß Älterer Linie

1778: Erhebung des Greizer Grafenhauses in den erblichen Reichsfürstenstand. Greiz wird damit Haupt- und Residenzstadt des Fürstentums Reuß Älterer Linie

1802: Größter Stadtbrand in der Greizer Geschichte, auch alle öffentlichen Gebäude werden vernichtet; Unteres Schloss bereits 1809 wieder aufgebaut

1865: Eisenbahnanschluss Greiz-Aubachtal-Brunn, später bis Neumark

1872: Beginn der gartenkünstlerischen Umgestaltung des Parks durch Petzold/Reinecken zum Landschaftsgarten im englischen Stil unter Fürst Heinrich XXII. Reuß Älterer Linie

1875: Elstertalbahn Gera-Greiz-Plauen eröffnet

1922: Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung im Sommerpalais eröffnet; Eingemeindung von 14 Vororten in die Stadt Greiz

1924: Einweihung der Greizer Sommerbades

1929: Eröffnung des Heimatmuseums im Unteren Schloss

1930: Greizer Stadtbücherei eröffnet

1952: Greiz wird Kreisstadt im Bezirk Gera

1975: Einrichtung der Karikaturensammlung "Satiricum" im Sommerpalais

1991: Eröffnung des Hallenschwimmbades in Greiz-Aubachtal

1992: Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Prof. Dr. Ulf Merbold.- Fusion des Sinfonischen Orchesters Greiz mit dem Vogtlandorchester Reichenbach  zur Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach. -Der 1. Greizer Theaterherbst findet statt.

1993: Stadt- und Kreisbibliothek bezieht das rekonstruierte ehemalige Lyzeum

1994: Vereinigung der Kreise Greiz, Zeulenroda und Gera-Land zum neuen Landkreis Greiz (1. Juli). -"Karikatur, Cartoon & Komische Zeichenkunst" - 1. Triennale (von 1980 - 1990 sechs Biennalen). - Freigabe der Schlossbrücke (1. November)

1995: Verleihung der Ehrenbürgerschaft an den Schriftsteller Dr. phil. h.c. Reiner Kunze

1998: Eröffnung der Schauwerkstatt "Greizer Textil - Vom Handwerk bis zur Industrie" im Heimatmuseum

1999: Greiz erhält mit dem "UT99" ein modernes Kino (9. September). - Einweihung des Greizer Schlossgartens, - Übergabe der Kunsteisbahn an die Bürger der Stadt Greiz (4. Dezember)

2001: Das Thüringische Staatsarchiv Greiz öffnet seine Pforten im Neubau in der Friedhofstraße. - Salon der Fürstin Ida, jetzt Ort für edles Fraureuther Porzellan, der sogenannte "Blaue Salon" im Heimatmuseum feierlich eröffnet. - Greiz ist 8. Etappenort der Friedensfahrt.

2003: Der neue Busbahnhof wird übergeben (3. Oktober). - Das Ankleidezimmer der Fürstin Ida im Heimatmuseum wird nach Restaurierung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. - Als "Neustadtring" wird die auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs errichtete Umgehung der Greizer Neustadt freigegeben (27. November). - Das Greizer Krankenhaus nimmt den neuen Funktionsbau in Betrieb (Dezember).

2004: Auf den ehemaligen Zeddelwiesen in der Greizer Elsteraue erfolgt der Spatenstich für den ersten Neubau mit 12 Wohneinheiten. - Feierliche Eröffnung des restaurierten Pferdestalls als Veranstaltungsraum auf dem Oberen Schloss

2005: Fertigstellung der Luftbrücke im Greizer Park. - Der 1745 verschlossene und 55,4 m tiefe Brunnen und ein mittelalterliches Heizungssystem auf dem Oberen Schloss gefunden.

2006: Der Turm des Oberen Schlosses erhält eine neue Turmhaube

2007: Im Fürstensaal des Oberen Schlosses findet das Kolloquium des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie und der Stadt Greiz zum Thema „Das Obere Schloss in Greiz und seine hochmittelalterlichen Backsteinbauten“ statt. - Der wiederentdeckte Schlossbrunnen, der sanierte Schlossturm und die Fürstensäle werden der Öffentlichkeit übergeben. - Das Schlafzimmer der Fürstin Ida im Unteren Schloss wird fertig gestellt und in die Räume des Museums eingegliedert.

2008: Innerhalb eines Mittelalterrundganges können die Besucher nun bei einer Führung auf dem Oberen Schloss das neu restaurierte zweigeschossige Kellergewölbe erkunden.  - Das Haupttreppenhaus im Unteren Schloss wird feierlich an die Öffentlichkeit übergeben. Das Jubiläumsbier „Fürstengold“ wird als regionales Produkt auf den Markt gebracht. „Perla“ gewinnt und wird Maskottchen für die 800-Jahr-Feier.

2009: Greiz feiert "800-Jahre-Greiz" und vom 19.-21.06.2009 den 12. Thüringentag "Greiz hat Reiz" mit über 200.000 Gästen und einer Vielzahl von Veranstaltungen.- Badezimmer der Fürstin Ida im Museum im Unteren Schloss wird eingeweiht. - Greiz ist Austragungsort der Weltmeisterschaft der Bäcker und Konditoren im Radfahren. - Am See des Greizer Parks findet das 1. Greizer Fischereifest statt. - Mit einem Festakt werden im Sommerpalais Greiz die restaurierten Bibliotheksräume der Öffentlichkeit übergeben. - Empfang der Thüringer Landesregierung am 03.10.2009 im Unteren Schloss Greiz. - Abschlussveranstaltung zum Festjahr in der Stadtkirche St. Marien.

2010: Die Greizer Bibliothek feiert ihr 80jähriges Jubiläum.

September 2010: Seit dem 09.09.2010 trägt das Greizer Gymnasium den Namen „Ulf-Merbold-Gymnasium“

Oktober 2011: In der Vogtlandhalle Greiz finden die „17. Bundesdeutschen Zithermusiktage“ statt

November 2011: Der „1. Wirtschaftstag des Landkreises Greiz“ findet in der Vogtlandhalle Greiz statt

März 2012: Die Greizer Winfried Arenhövel und Rudolf Kuhl erhalten im Rahmen einer Feststunde die Bürgermedaille der Stadt Greiz in Silber

Mai 2012: Der „1. Vogtländischer Kongress für Naturgemäße Biologische Medizin“ findet in der Vogtlandhalle Greiz statt

November 2012: Eine Festwoche ehrt den Greizer Dirigenten, Pianisten und Komponisten Bernhard Stavenhagen anlässlich seines 150. Geburtstages mit einer Festwoche

Dezember 2012: Eingemeindung der Orte Cossengrün, Schönbach und Hohndorf mit Gablau, Leiningen, Pansdorf, Tremnitz, sowie der Weiler Eubenberg

Februar 2013: Für ihre Verdienste für das Thüringer Musikleben verleiht der Präsident des Landesmusikrates, Prof. Dr. Eckart Lange, die Ehrennadel des Landesmusikrates an Irmengard Müller-Uri, langjährige Leiterin der Kreismusikschule „Bernhard Stavenhagen“.

Juni 2013: Hochwasser in Greiz

Juli 2013: Die Tourist-Information im Unteren Schloss Greiz begeht ihr 30-jähriges Jubiläum im Rahmen des Familienfestes.

August 2013: Die „11. Sachsen-Classic – Durch´s Vogtland und Erzgebirge“ macht im Greizer Schlossgarten mit 184 teilnehmenden  Automobilen aus 70 Jahren Automobilgeschichte Station. Unter den Oldtimer mit dabei: der FREIA S23 von Jörg Scherf. Als prominente Fahrer sind Fernsehkoch Johann Lafer, der Gewichtheber Matthias Steiner und der Kabarettist Uwe Steimle unterwegs. Im Rahmen der Veranstaltung überreicht der Bürgermeister der Partnerstadt Rokycany dem Greizer Bürgermeister eine Spende für die Beseitigung der Hochwasserschäden vom Juni 2013.

Oktober 2013: Das „20. Landes-Ernte-Dankfest“ wird in Greiz gefeiert

Dezember 2013: In Jena erhält Greiz offiziell den Status einer Station an der „Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie“ verliehen

Mai 2014: Seiner Nutzung übergeben wurde, nach mehrjähriger Sanierungsarbeiten, das Haus Nr. 2 des Oberen Schlosses Greiz. Das im Jahr 1745 als Kassenhaus erbaute Gebäudeteil des Schlosses ist nun Ort des Greizer Stadtarchives.

Juli 2014: Die Stadt Greiz beteiligt sich am Bundeswettbewerb „Entente Florale“ und gewinnt die Bronzemedaille

Oktober 2014: Die Internationale Briefmarkenausstellung „Thübria 2014“ wird anlässlich des 120-jährigen Jubiläums des „Greizer Philatelistenvereins 1894“ e.V. vom 03. bis 05.10.2014 in der Vogtlandhalle gezeigt

Dezember 2014: Einweihung der Elektro-Tankstelle für PKW´s am Parkplatz Neustadtring/Kreisverkehr

Januar 2015: Eröffnung des Kinderhauses „Am Elsterufer“ der Lebenshilfe Reichenbach e.V.

Juli 2015: Eröffnung der Zweifeldersporthalle Greiz in Aubachtal, an der Eisbahn

Oktober 2015: Am 03.10.2015 erfolgt die Taufe eines Zuges der Vogtlandbahn auf den Namen „Stadt Greiz“

November 2015: Eine große Ausstellung im Museum Oberes und Museum Unteres Schloss Greiz widmet sich dem Greizer Hans Beck – dem Vater der Playmobilfiguren (bis April 2016)

Barrierefrei

Städtepartnerschaftskomitee & Partnerstädte

Das Städtepartnerschaftskomitee der Stadt Greiz wurde im November 2017 gegründet. Zurzeit arbeiten im Komitee 18 Mitglieder, aus den unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Lebens, auf ehrenamtlicher Basis.

Aufgabe des Komitees ist die Unterstützung der Stadt Greiz und deren Partner bei der Pflege und Ausführung der städtepartnerschaftlichen und freundschaftlichen Beziehungen zu Saint-Quentin/Frankreich, Rokycany/Tschechien, Bad Homburg/Hessen, Rosenheim/Bayern und Pfinztal/Baden-Württemberg, die Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung von Programmen und Projekten im Rahmen der Städtepartnerschaften, sowie die Sicherung der Bürgerbeteiligung und die Förderung gemeinsamer Anliegen.

Um die Chronik der Städtepartnerschaften vollständig zu gestalten, suchen wir nach Dokumenten, Erfahrungsberichten und Fotos. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns unterstützen könnten. Ihre Nachrichten oder Unterlagen nehmen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information im Unteren Schloss Greiz, Burgplatz 12 gern entgegen. Sie erreichen die Tourist-Information unter Telefon 03661 – 689815 oder per E-Mail unter tourismus(at)greiz.de.

Kennen Sie unsere Partnerstädte?

Bereits im November 1961, vor 57 Jahren, wurde der Städtepartnerschaftsvertrag zwischen der Stadt Saint-Quentin und Greiz abgeschlossen. Durchaus stellt man sich die Frage, wie zu Zeiten der DDR eine städtepartnerschaftliche Beziehung zu einer Stadt im kapitalistischen Ausland gelebt werden konnte. Und doch gelang dies, u.a. mit regen Schriftwechseln, dem Austausch von Erfahrungen und auch mit gegenseitigen Besuchen.

Partnerstadt Saint-Quentin in Frankreich
Saint-Quentin ist eine Stadt in der Picardie im Norden von Frankreich. Sie hat etwa 60.000 Einwohner und liegt am Fluss Somme.

 www.saint-quentin.fr

Partnerstadt Rokycany in Tschechien
Rokycany entstand im12. Jahrhundert an der Straße von Prag nach Pilsen aus einem Dorf, das im Besitz des Prager Bischofs war. 1406 erhielt es die Stadtrechte und florierte auch durch seine Lage an der Goldenen Straße. Nach der hussitischen Revolution fiel es zunächst an örtliche Adlige, dann an den König. Ab 1584 hatte Rokycany den Status einer freien Königsstadt, den es allerdings im Dreißigjährigen Krieg wieder verlor. 1784 brannte die Stadt ganz ab und wurde neu errichtet. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gibt es hier Stahlwerke und andere Industrie.
Sehenswürdigkeiten in und um Rokycany sind u.a.

   www.rokycany.cz

Patenstadt Rosenheim    

Patenstadt Bad Homburg

Städtepartnerschaftskomitee Greiz

Berühmte Greizer

e-Mobilität

Pilotprojekt e-Mobilität

Der Grundsatz besteht in der Nutzung von E-Mobilität mittels lokal gewonnener regenerativer Energie (Photovoltaik) zur flexiblen Ergänzung des ÖPNV. Der Zugang zu Einrichtungen der Daseinsvorsorge soll gerade weniger mobilen Menschen erleichtert werden. Die Flächengemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf mit ihrer ausgeprägten räumlichen Struktur einschließlich des benachbarten Mittelzentrum Greiz mit den dortigen Einrichtungen der Daseinsvorsorge bieten sich als Pilotgebiet besonders an.
Unternehmer Klaus-Dieter Volger aus Mohlsdorf, lokaler Partner für den Landkreis Greiz im Modellprojekt "Landaufschwung" besitzt so einen e-Golf, der momentan durch den THD Fahrdienst Trommer einen Dauertest unterzogen wird. Der Bestand soll noch erweitert werden. Etwa rund 160 Kilometer hält die Batterie im Sommer durch. Im Winter ist die Reichweite ca. 40 km geringer.

kostenfreie Parkplätze:

    am Kreiskrankenhaus Greiz, Wichmannstraße, hinter dem "roten" Haus
    Am Landratsamt Greiz

Stromtankstelle:

    Am Parkplatz Kreisverkehr bei der B94 

Anbieter E-Mobilität und E-Ladestation

Greizer Straße 18
07987 Mohlsdorf -
Teichwolframsdorf

Tel: 03661 / 4 50 00
Fax: 03661 / 4 20 34
E-Mail: info(at)volgertechnik.de/ www.volgertechnik.de/e-mobilitaet